Start Blog

Wohnküche einrichten: Was muss man hier beachten?

Wohnküche, Mann und Frau kochen

Eine Wohnküche ist offen gestaltet und bietet so ein Freiheitsgefühl für alle, die beim Kochen nur ungern vom restlichen Teil der der Wohnung abgeschnitten sind. Wer es also auch in der Küche gesellig haben möchte, entscheidet sich für eine großzügige Wohnküche.

Diese einrichten zu müssen, kann aber unter Umständen eine anspruchsvolle Aufgabe sein. Schließlich soll die Großzügigkeit des Raumes nicht durch eine fehlerhafte Planung zunichte gemacht werden.

Es ist deshalb wichtig, sich hier bei Design und Ausstattung ausgiebig Gedanken zu machen.

Mehr zum Thema Küche:

Einrichtung der Küche: Tipps zu Platz, Budget und Ausstattung

Planung der Küche: Diese Basics sollte jeder wissen

Wohnküche einrichten: Was genau ist eine Wohnküche?

Zunächst ist zu sagen, dass es für den Begriff Wohnküche keine zu hundert Prozent akkurate Definition gibt. Allgemein versteht man darunter eine Küche, die zwar Platz für einen Esstisch lässt, aber trotzdem durch eine Türe von anderen Räumen abgetrennt ist. Es handelt sich also um einen großzügigen Raum, der neben dem Kochbereich auch noch weiteren Platz bietet.

Doch egal, welche Definition man verwendet: Für eine Wohnküche entscheiden sich all jene, die sich auch während des Kochens mit den anderen unterhalten wollen, also den Fokus auf Geselligkeit und Kommunikation legen. Es geht darum, sich auch über die reine „Arbeitszeit“ hinaus in der Küche aufzuhalten. Typische Elemente einer Wohnküche sind deshalb ein Frühstückstresen oder eine Kochinsel.

Die Vorteile einer Wohnküche liegen vor allem im großzügigen Platz: Man kann gemeinsam mit Familie und Freunden kochen und ist nicht von Gästen in einem anderen Raum abgetrennt. Entscheidend für die Planung sind hier vor allem Ihr persönlicher Geschmack sowie die räumlichen Gegebenheiten in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus.

Wie groß muss eine Wohnküche sein?

Die Mindestgröße einer regulären Küche liegt heutzutage wohl bei rund 10 Quadratmetern. Bei einer Kochinsel sollten es eher 15 bis 20 Quadratmeter sein. Falls Sie sich für eine Kochinsel entscheiden, sollten Sie beachten, dass der Abstand zwischen Küchenzeile und Insel mindestens 1,20 Meter betragen sollte. Das garantiert, dass die Schränke problemlos geöffnet werden können.

Bei einer Wohnküche kommen Sie mit 10 Quadratmetern nicht aus. Dies macht es in der Regel schwierig, eine solche Küche in einer Mietwohnung zu realisieren, da hier die Küchenmaße strikt vorgegeben sind. Einfacher tut man sich deshalb, wenn man ein Haus oder eine Eigentumswohnung kauft beziehungsweise saniert und die Küche dadurch neu planen kann.

Der Grundriss der Küche lässt sich so frei gestalten, was auch das Setzen von Anschlüssen für bestimmte Geräte erleichtert. Abhilfe schafft hier die Beratung durch ein professionelles Küchenstudio.

Für die Bereiche Wohnen und Küche werden in der Regel rund 40 bis 50 Quadratmeter eingeplant. Wie viel Platz Sie tatsächlich brauchen, hängt allerdings stark von Ihrem individuellen Bedarf ab. Klar ist: Je mehr Zeit Sie in der Küche verbringen, desto großzügiger sollte Sie geplant sein.

Tipps & Tricks zum Einrichten der Wohnküche

Das wichtigste Element der Wohnküche ist und bleibt der Esstisch, der jedenfalls eine einladende Größe haben sollte. Er steht für den „Wohnteil“ der Wohnküche und verkörpert das Zusammensein mit Familie und Freunden. Eine mit Kissen oder Fellen belegte Holzbank und Polsterstühle tragen hier ihren Teil zur Gemütlichkeit bei.

Ein Tresen in der Nähe des Herds bietet nicht nur einen praktischen Platz, um schnell ein Häppchen zu verdrücken, wenn die Zeit für eine ausgiebige Mahlzeit am Esstisch zu knapp ist. Er bietet auch zusätzlichen Arbeitsplatz, wenn es darum geht, Zutaten oder Einkäufe abstellen zu müssen.

Weitere Tipps und Tricks finden Sie auch in folgendem Video von IKEA Deutschland:

Einrichten der Wohnküche: Weitere Ideen

Um die Küche optisch nicht zu sehr abzutrennen, Sollten Sie auf ein ähnliches Design der Möbel achten. Ein wichtiges Element der Wohnküche ist ein Hochschrank, da er eine optische Verbindung zum Wohnbereich bildet. Lifttüren und Klapptüren bieten Ihnen die Möglichkeit, Gerätschaften praktisch zu verstauen.

Was Stellformen betrifft, so ist eine Wohnküche in allen gängigen Formen realisierbar: Also sowohl L-, U- oder G-Form oder Kochinsel. Eine freistehende Insel bieten Ihnen besonders viel Platz und schafft ein besonders freies Raumgefühl.

Beliebte Artikel

Schon gelesen?

Der größte Vorbehalt gegen ökologische Baustoffe und den ökologischen Hausbau ist der Preis.

Ein ökologisches Haus bauen: Ist das preiswert und qualitativ möglich?

Ein ökologisches Haus zu bauen liegt seit den letzten Jahren und Jahrzehnten voll im Trend. Waren vor nicht allzulanger Zeit noch sehr wenige Anbieter...
Gartenmöbel

Gartenmöbel modern: Mit welchen Kosten muss man rechnen?

Gartenmöbel sollen modern aussehen, einladend wirken und dabei die Geldbörse nicht sprengen. Das sind viele Kriterien, die gleichzeitig erfüllt werden sollen. Doch mit etwas...
Badezimmer

Badezimmer sanieren: Diese 5 Punkte müssen Sie wissen

Für uns alle beginnt der Tag mit dem Gang ins Badezimmer. Und früher oder später ist der Tag gekommen, an dem Sie ihr Badezimmer...
Mehr Zeit für Ihre Gäste: Mit einer Outdoor-Küche sparen Sie sich bei Grillfesten die Lauferei zwischen Küche und Garten.

Die Freiluftküche: Basiswissen für Ihre Küche unter freiem Himmel

Draußen zu sein und mit Freunden kochen und grillen: Das gehört für fast jeden zu einem besonderen Erlebnis und zu den schönsten Ereignissen im...
Auch die Zwischensparrendämmung spart Heizkosten.

Die Zwischensparrendämmung: Hohe Wirkung und geringere Kosten

Mit keiner Dämmvariante lässt sich mit einem so kleinen Kosten- und Arbeitsaufwand ein so großer Dämmeffekt erzielen. Die Zwischensparrendämmung – hier wird die Dämmung...