Start Blog

Terrasse entgrauen und streichen: So wird sie aufgepeppt

Terrasse streichen, Holz streichen

Das Holz auf der Terrasse verliert im Laufe der Zeit seine natürliche Farbe und nimmt einen weniger ansehnlichen Grauton an. Kein Wunder: Regen und Laub sorgen für Schmutz und Grünbelag. Höchste Zeit, die in die Jahre gekommene Holzterrasse zu entgrauen und neu zu streichen!

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Terrasse gründlich reinigen, entgrauen und anschließend mit Bodenöl streichen, um den Look der Terrasse aufzupeppen und ihr wieder zu neuem Glanz zu verhelfen.

Mehr zum Thema Terrassendielen:

Holzdielen pflegen: Das macht eine gründliche Reinigung aus

WPC-Dielen kaufen: Echtholz- oder Holzoptik für die Terrasse?

Holz für Terrassendielen: Heimische Hölzer oder Tropenholz?

Terrasse entgrauen und streichen

Ihre Holzterrasse ist vergraut und benötigt dringend eine Auffrischungskur? Kein Problem. Die Umsetzung ist nicht schwierig und mit ein paar einfachen Handgriffen und überschaubaren Kosten sieht Ihre Terrasse bald wieder aus wie neu. Wegen der Trocknungszeiten sollte man für den ganzen Arbeitsprozess einen Zeitraum von vier Tagen einplanen, bevorzugt bei schönem Wetter.

Zum Aufbereiten der Terrasse benötigen Sie: Holzentgrauer, eine Bodenstreichbürste, Bodenöl, einen Pinsel, Rührholz und eine Streichverdünnung zum Reinigen der Streichgeräte.

Terrasse entgrauen: Die Vorbereitung

Zunächst gehört die Terrasse von jeglichem groben Schmutz befreit und anschließend mit Wasser abgespült. Den Entgrauer geben Sie einfach unverdünnt in einen Kübel und danach tragen Sie ihn mit einer Bodenbürste satt auf. Er hat eine gelartige Konsistenz, lässt sich aber trotzdem gut verstreichen. Man sollte ihn anschließend mindestens 20 Minuten lang einwirken lassen.

Achtung: Die Holzdielen dürfen in dieser Zeit nicht austrocknen. Ist es an diesem Tag besonders heiß und trocknet das Holz zu schnell aus, dann wässern Sie dazwischen einfach etwas nach.

Danach gehören die Dielen nochmals mit viel Wasser und einer Bürste abgewaschen und geputzt. Dafür verwendet man am besten eine Nylonbürste. Mit Hilfe des Entgrauers lassen sich Algen und Schmutz, die sich über die Zeit angesammelt haben, kinderleicht entfernen. Jetzt folgt die erste Pause: Die Terrasse sollte mindestens zwei Tage lang gut durchtrocknen.

Bodenöl auf Terrasse auftragen

Das Bodenöl frischt den Farbton auf und macht die Holzoberfläche abweisend und UV-beständig. Denken Sie daran, vor Arbeitsbeginn die Fassade an den entsprechenden Stellen mit Malerkrepp abzudecken, um sie nicht anzupatzen. Das Bodenöl sollte man mit dem Rührholz gut durchrühren und anschließend mit der Bodenbürste gleichmäßig und satt auftragen. Vergessen Sie die Stirnseite und die seitlichen Flanken nicht!

Kanten und Ecken werden einfach mit dem Handpinsel gestrichen. Gehen Sie auch hier wieder nahe der Fassade behutsam vor. Nach einer Trockenzeit von etwa 12 Stunden folgt die zweite Schicht mit dem Holzöl. Nach weiteren 24 Stunden Trockenzeit ist die Terrasse wieder voll nutzbar und verspricht sommerliche Entspannung.

Eine visuelle Veranschaulichung des Aufbereitungsprozesses und was man sich davon erwarten kann bietet das Unternehmen ADLER Lacke in folgendem Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Reinigung mit Hochdruckreiniger

Genauso können Sie sich bei der Reinigung der Hilfe eines Hochdruckreinigers bedienen, falls Sie einen zur Hand haben. Damit geht die Arbeit natürlich deutlich schneller von statten. Wählen Sie hier eine Rundbürste als Ansteckelement.

Beliebte Artikel

Schon gelesen?

Mauern, selber bauen

Garage selber bauen: Worauf muss hier geachtet werden?

Eine Fertiggarage bietet viele verschiedene Vorteile und ist deshalb bei Eigenheimbesitzern sehr beliebt – schließlich ist Zeit auch Geld. Doch genauso kann man eine...
Terrasse streichen, Holz streichen

Terrasse entgrauen und streichen: So wird sie aufgepeppt

Das Holz auf der Terrasse verliert im Laufe der Zeit seine natürliche Farbe und nimmt einen weniger ansehnlichen Grauton an. Kein Wunder: Regen und...
Silikatfarbe wird auch Mineralfarbe genannt.

Streichen mit Silikatfarbe: Diese Dinge sollten Sie beachten

Spricht man von Mineralfarben, ist meist Silikatfarbe gemeint. Sie findet in der Regel aber im häuslichen Bereich eher wenig Anwendung. Schade eigentlich! Sie birgt...
Marder

Marder auf dem Dachboden: So werden Sie ihn wieder los

Hat man einen Marder auf dem Dachboden und er hat es sich erst mal im Haus gemütlich gemacht, richtet er Schäden von mehreren tausend...
Fassade mit Rhombusleisten

Fassadenverkleidung aus Holz: So baut man sich die Holzfassade

Gerade in Zeiten ökologischen Denkens werden Holzhäuser immer beliebter. Oft ist es aber vor allem die rustikale, traditionelle und einladende Optik, die Bauherren am...