Start Blog

Fertiggarage kaufen: Mit diesen Kosten ist zu rechnen

Fertiggarage

Wie bei fast jedem Projekt am Eigenheim gibt es auch beim Kauf einer Garage die Wahl zwischen einem Fertigmodell und einer Variante nach Maß. Egal für welche Sie sich entscheiden: Jede hat ihre entsprechenden Vor- und Nachteile. In dieser Übersicht soll es darum gehen, was beachtet werden muss, wenn Sie eine Fertiggarage kaufen möchten.

Wir haben für Sie recherchiert und einen praktischen Überblick zum Thema erstellt, um Ihnen die Kaufentscheidung etwas leichter zu machen.

Mehr zum Thema Garage und Carport:

Carport aus Holz: Geld sparen mit dem Baustoff Holz

Garage und Carport: Durch clevere Planung Geld sparen

Wie viel kostet eine Doppelgarage? Ein Überblick über die Kosten

Fertiggarage kaufen: Diese Punkte sind zu beachten

Die wichtigsten Kostenfaktoren bei einer Fertiggarage sind die Größe, das Material und die Bauart. Prinzipiell gibt es jede Garagenvariante auch als Fertiggarage: Sowohl Einzel-, Doppel- als auch Großraumgarage. Eine Einzelgarage befindet sich dabei üblicherweise im Größenbereich von 3m x 6m x 2,5m.

An Materialen steht einiges zur Auswahl: So können Sie entscheiden, ob die Garage aus Beton, Stahl, Blech oder Holz gefertigt sein soll. Genauso gibt es auch Kombinationen. Derzeit ist die Fertiggarage aus Beton eine der beliebtesten.

Acht gegeben werden muss immer bei der Ausstattung: Hier vor allem darauf, welche im angegebenen Preis integriert ist. Oft ist nämlich für die Ausstattung ein Aufpreis zu zahlen, was den ursprünglichen Preis revidiert. Dei Standardausstattung einer Fertiggarage umfasst üblicherweise nur die Garage und das Tor – ohne Fenster, Türen und Wassersystem.

Fertiggarage kaufen: Darauf kommt es an

Wenig überraschend geht es mit der Individualität der Garage und den zusätzlichen Wünschen preislich gen Norden. Natürlich gehören dazu Türen und Fenster, aber auch das Tor kann einen erheblichen Preisunterschied verursachen. Beim Tor haben Sie prinzipiell die Wahl zwischen einem Sektional-, Rol- oder Schwingtor, wobei sich das Schwingtor preislich am unteren Ende befindet, jedoch auch den geringsten Komfort aller Arten mit sich bringt.

So kann eine qualitative Tür mit elektrischem Antrieb durchaus um die 1.000 Euro kosten. Stichtwort elektrisch: Ein Elektroanschluss ist meist im Basispreis nicht inbegriffen, jedoch unumgänglich. Schließlich braucht man eine Beleuchtung und Steckdosen für Werkzeug und andere Gerätschaften. Unter Umständen sind Sie sogar Besitzer eines Elektroautos und brauchen den Strom, um ihr Auto wieder „aufzutanken“.

Ein weiterer großer Punkt, der die Preisschraube anziehen kann ist das Dach der Garage. Entgegen vieler Meinungen lässt sich auch bei einer Garage ein Satteldach wunderbar realisieren und macht auch optisch einiges her. Am gängigsten ist derzeit jedenfalls das Flachdach. Ein Garagen-Flachdach lässt sich übrigens auch wunderbar begrünen.

So gestalten sich die Preise

Eine Einzel-Fertiggarage in der oben angeführten Standardgröße (3m x 6m x 2,5m) ohne besondere Ausstattung kostet zwischen 1.500,- und 4.000,- Euro. Je nach Größe und Ausstattung gestalten sich die Preise für Fertiggaragen inklusive Fenstern, Seitentüren und Tor mit elektrischem Antrieb wie folgt:

Material
Einzelgarage Doppelgarage Großraumgarage
Holz 2.500 bis 3.500 Euro 3.000 bis 4.000 Euro 2.800 bis 3.800 Euro
Blech 2.000 bis 2.500 Euro 2.400 bis 3.000 Euro 2.300 bis 3.200 Euro
Stahl 3.000 bis 4.000 Euro 4.800 bis 6.600 Euro 7.200 bis 9.400 Euro
Beton 3.500 bis 5.000 Euro 6.000 bis 7.000 Euro 8.600 bis 9.800 Euro

Beliebte Artikel

Schon gelesen?

Hausfassade, Hausfassade streichen

Hausfassade gestalten: Viele Möglichkeiten im Überblick

Hausfassade gestalten: Die Fassade bildet nicht nur das „Gesicht“ des eigenen Traumhauses, sondern auch einen elementaren Schutzmantel gegen Wettereinwirkungen und Feuchtigkeit. Beim Hausbau sollte...
Beim Holz-Carport haben Sie unzählige Gestaltungsmöglichkeiten und auch das Preis-Leistungsverhältnis kann sich sehen lassen.

Carport aus Holz: Geld sparen mit dem Baustoff Holz

Wer seinem Auto Schutz bieten möchte, hat grundsätzlich die Wahl zwischen Garage und Carport. Natürlich ist eine gemauerte Garage insgesamt beständiger und lässt bei...
Vom Kaffee-Sack aus Jute zum Dämmstoff: Dämm-Jute.

Jute als Dämmung: Upgecycelter Naturdämmstoff aus alten Kaffeesäcken

Jute zählt zu den meistgenutzten Pflanzenfasern der Welt. Bekannt ist sie vor allem als Material für Transportsäcke von Kakao- und Kaffeebohnen. Abgesehen davon, dass...
Wasserschaden, Bautrockner

Mauer trockenlegen: Was wird gemacht und wie hoch sind die Kosten?

Wenn es um das Trockenlegen einer Mauer geht, haben viele Eigenheimbesitzer Bilder von einem sanierungsbedürftigen Altbau im Kopf. Doch das ist leider fern der...
Wer gerne barfuß durch die Wohnung läuft, wird Bodenbelag aus Kork lieben. Doch Kork überzeugt mit zahlreichen Eigenschaften...

Korkfußboden: Eine gute Wahl für angenehmes Wohnklima

Kork ist vor allem als Flaschenverschluss bekannt. Doch das Naturmaterial hat noch viel mehr zu bieten: Es weist nicht nur hervorragende Isoliereigenschaften auf, sondern...