Start Blog

Garage und Carport: Durch clevere Planung Geld sparen

Garage, Garage gemauert
Die geschlossene Bauweise und das abschließbare Tor bieten effektiven Schutz vor Einbrechern.

Eine Garage oder ein Carport gehören heute oft zum Hausbau-Standard. Denn ebenso wie die Bewohner eines Hauses benötigt auch das Auto eine sichere, weitestgehend witterungsgeschützte und geräumige Unterkunft.

Eine gute Garage bietet zudem nicht nur Platz für den eigenen Pkw, sondern auch für Fahrräder, Werkzeug, Gartengeräte und Gebrauchsgegenstände. Zu den beliebtesten Varianten zählen die gemauerte Garage und die Fertigteilgarage. Je nach Fertigungsgrad, ästhetischen Ansprüchen, technischer Komplexität sowie Umfang können in der Regel Gesamtkosten von wenigen tausend Euro bis hin zu mehr als 10.000 Euro anfallen.

Carport mit Flachdach aus Massivholz
  • Flachdach
  • 600 x 700 cm.
  • Alle Holzarten sind aus massivem Holz Fichte Konstruktion (KVH) hergestellt.
  • Schneelast: 0,85
  • Es ist auch mit höheren Schneelastwerten zur Verfügung (zum Beispiel 1,30

Mehr zum Thema Garage und Carport:

Carport aus Holz: Geld sparen mit dem Baustoff Holz

Garage mit Rolltor: Die Vor- und Nachteile im praktischen Überblick

Gemauerte Garage: Effektiver Rundumschutz

Die größte Individualität und Flexibilität bietet zweifelsohne die gemauerte Garage: Bauherren können hier sowohl die Form als auch die Größe – entsprechend den Gegebenheiten des Grundstücks – selbst bestimmen. So kann auf großzügige Weise auch Stauraum für Fahrräder, Heimwerkerbedarf und Geräte eingeplant werden.

Die geschlossene Bauweise und das abschließbare Tor bieten effektiven Schutz vor Einbrechern, Nagetieren und schädlichen Witterungseinflüssen. Wichtig: Die gesetzlichen Rahmenbedingungen hinsichtlich Form und Größe müssen bereits bei Baubeginn fertig abgeklärt sein! Zudem hat dieser besonders solide Rundumschutz für das Auto seinen Preis: Für eine gemauerte Garage sollten in der Regel mindestens 10.000 Euro eingeplant werden.

Garage und Carport: Günstige Alternativen

Eine deutlich kostengünstigere Alternative stellt die sogenannte Fertigteilgarage dar. Hier können Bauherren im Vergleich zu gemauerten Garagen bis zu 50 Prozent sparen. Der Gestaltungsspielraum, insbesondere bei Form, Material und Größe, ist dafür deutlich geringer. Denn die Ausführungen sind genormt und können nicht individuell angepasst werden.

Carport mit Flachdach aus Massivholz
  • Flachdach
  • 600 x 700 cm.
  • Alle Holzarten sind aus massivem Holz Fichte Konstruktion (KVH) hergestellt.
  • Schneelast: 0,85
  • Es ist auch mit höheren Schneelastwerten zur Verfügung (zum Beispiel 1,30

Mit etwas Glück finden Sie nach – unter Umständen längerer – Recherche ein Modell, das ihren Vorstellungen nahekommt. Ein entscheidender Vorteil der Fertigteilgarage bleibt die sehr geringe Bauzeit. Denn das aus Stahl oder Beton vorgefertigte Modell wird in der Regel in wenigen Stunden auf ein Fundament gebaut. Als Gründung genügen oft einfache Streifen- oder Punktfundamente, diese können unter Umständen auch selbst errichtet werden. Dank hochmoderner Veredelungs- und Fertigungstechniken unterscheiden sich gute Fertigteilgaragen zumindest optisch kaum von der gemauerten Alternative.

Carport: Preisgünstige Alternative

Als Carport bezeichnet man ein an ein Wohnhaus angebautes, darin integriertes oder auch frei stehenden überdachten Unterstand für Automobile. Dieser kann nach allen Wandseiten offen gehalten oder teilweise durch Wände nach Außen abgegrenzt sein. Mitunter fügt sich der Carport besser als eine Garage in das Gesamtbild eines Hauses ein. Das Wort „Carport“ lässt sich schlicht mit „Autohafen“ übersetzen. Zu den unschlagbaren Vorteilen gegenüber Garagen zählen der schnelle Aufbau, die gute Anpassbarkeit an Gegebenheiten des Areals sowie die große Vielfalt der Modelle. Freilich fehlen hier der zusätzliche Schutz vor Nagetieren und Langfingern.

Im Vergleich zu Garagen sind Carports in der Regel deutlich günstiger, Bausätze für geschickte Handwerker gibt es bereits für weniger als tausend Euro. Freilich muss man dafür deutliche qualitative und ästhetische Nachteile gegenüber hochwertigeren Modellen in Kauf nehmen! Modelle aus langlebigen Materialien wie Alu, Stahlträgern, spezifischen Verbundstoffen oder Lärchenholz sind dagegen mechanisch in der Regel stark belastbar, jedoch auch deutlich kostenintensiver. Für hochwertige Varianten vom Fachhändler sollten mindestens 5.500 Euro eingeplant werden!

Beliebte Artikel

Schon gelesen?

Essbereich einrichten

Den Essbereich einrichten: Die besten Ideen & Tipps

Das Esszimmer verliert zunehmend an Bedeutung. Während es früher völlig normal war, dass Küche, Essbereich und Wohnzimmer voneinander getrennte Zimmer waren, findet man separate...
Oft möchte man Holzmöbel aufarbeiten, um alte Erinnerungen zu erhalten.

Holzmöbel aufarbeiten: Tipps und Tricks rund um die Restaurierung

Alte Holzmöbel sind oft wahrhafe Schmuckstücke, die nicht einfach auf dem Müllberg oder im Altstoffsammelzentrum landen sollten. Auch wenn sie vielleicht keinen oder nur...
Setzen Sie bei der Wahl vom Energieträger auf fachmännische Beratung.

Brennstoff und Heizung: Die Energieträger im Überblick

Heizung und die Warmwasserbereitung beanspruchen in Privathaushalten rund 75 Prozent des gesamten Energieverbrauches. Daher lohnt es sich, die zur Verfügung stehenden Energieträger einmal genauer...
Steinwolle, Innendämmung

Thermische Sanierung: So klappt das auch bei Altbauten

Teil einer Sanierung ist in der Regel auch oft eine thermische Sanierung, die sowohl die innere, als auch die äußere Wärmedämmung eines Gebäudes umfasst....
Dank Brennwerttechnik hocheffizient: Das Heizen mit Erdgas.

Heizen mit Gas: Erdgas ist immer noch ein beliebter Energieträger

Nach wie vor zählt das Heizen mit Gas zu den beliebtesten Heizungsformen. Auch bei Neubauten entscheiden sich viele für eine Gasheizung. Die Umweltbilanz spricht...