Start Blog

Terrassentür kaufen: Die Varianten im praktischen Überblick

Bei Terrassentüren entscheiden sich viele für Schiebetüren mit großer Glasfront.
Bei Terrassentüren entscheiden sich viele für Schiebetüren mit großer Glasfront.

Den „Weg in die Freiheit“ bildet die Terrassentür. Die Anforderungen sind letztlich fast die selben wie bei der Haustür: Es sollte nicht zu viel Wärme nach außen abtreten und Einbrecher sollten es möglichst schwer haben, in das Haus einzudringen. Die Unterschiede bestehen beim Material: Weil der Garten aus dem Inneren des Hauses auch zu sehen sein soll, bestehen Terrassentüren meist aus Glas. Hier wird man funktionell oft auf eine Schiebetür treffen. Sie möchten eine Terrassentür kaufen? Dann sind Sie hier genau richtig.

Eine Glasfront zum Garten verhilft nicht nur zu einem tollen Ausblick in den Garten, sondern lässt auch viel angenehmes Tageslicht in die Wohnung. Genauso wie bei anderen Türen oder Hauselementen ist die Auswahl an Terrassentüren immens. Sie unterscheiden sich abgesehen vom Material im wesentlichen durch ihre Öffnungsmechanismen.

Mehr zum Thema Terrasse:

Terrasse planen: Ein Einblick in die Vielzahl an Möglichkeiten

Überdachung der Terrasse: Alles Wissenswerte im Überblick

Holz für Terrassendielen: Heimische Hölzer oder Tropenholz?

Terrassentür kaufen: Hinaus ins Freie

Die am meisten verwendete Öffnungsvariante bei einer Terrassentür ist die Schiebetür. Doch auch hier gibt es Unterschiede. Hebe-Schiebe-Türen werden durch ein kurzes Anheben und Verschieben geöffnet und geschlossen. Diese Türen lassen sich so leicht bewegen und sind platzsparend. Die Nachteile liegen in der benötigten Bautiefe, die relativ hoch ist, sowie dem etwas höheren Preis.

Falt-Schiebe-Türen bestehen aus mehreren Glasteilen, die mit Flügelelementen verbunden sind. Öffnet man die Tür, schieben sich diese Spezialgelenken ineinander. Sie eignen sich wegen ihrer Bauform besonders für sehr breite Fensterfronten. Nachteil ist hier die schlechtere Wärmedämmung.

Schwenktüren sind nur einseitig mit Scharnieren befestigt. Sie öffnen sich nach innen mit einem Winkel von maximal 90 Grad und lassen sich auch kippen. Solche Türen werden oft in Wohnhäusern verbaut. Sie sind kostengünstig und luftdicht. Schwenktüren sind die Lösung für kleine Terrassen; bei großen sollte zu den obigen Varianten gegriffen werden.

Terrassentür kaufen: Die Varianten

Beim Rahmen hat man wie bei Haustüren die Wahl zwischen Holz, Kunststoff und Aluminium. Kunststofftüren kommen beim Preis-Leistungsverhältnis besonders gut weg und weisen eine zufriedenstellende Wärmedämmung auf. Nachteil: Kunsstoff ist dehnbar und kann sich über die Jahre verformen. Achten Sie deshalb unbedingt darauf, dass die Tür über einen einen Stahlkern verfügt, der ein Verziehen des Materials verhindert.

Aluminium ist besonders pflegeleicht und jedenfalls beständig gegen Witterung. Vergleicht man die Kosten, kommen sie nicht so gut weg wie Kunststofftüren, sind aber immer noch erschwinglich. Klarer Nachteil: Die eher mäßigen Dämmeigenschaften. Aluminiumtüren sollten zusätzlich isoliert sein, um eine unzureichende Wärmedämmung zu verhindern. Insgesamt sind sie aber robust und stabil.

Holzrahmen bei Terrassentür?

Holzrahmen werden bei Terrassentüren eher selten zu finden sein, möglich ist eine Verwendung trotzdem. Holz bringt perfekte Wärmedämmungs-Eigenschaften mit und verhilft zu einem rustikalen Aussehen. Der größte Nachteil von Holz ist der höhere Pflegebedarf im Vergleich zu Kunststoff oder Aluminium. Damit die Holztür auch lange der Witterung standhält, ist eine regelmäßige Lasur notwendig.

Viele Hersteller setzen auch auf Kombinationen der oben genannten Materialen: Zum Beispiel einen Kern aus Holz oder Kunststoff mit einer Schale aus Aluminium.

Beliebte Artikel

Schon gelesen?

Pool

Pool mit Sandfilteranlage: Diese Dinge müssen Sie wissen

Die Filteranlage des Pools ist das Herzstück des Schwimmbeckens. Sie reinigt das Poolwasser und versorgt das Becken mit gefiltertem, sauberem Wasser. Die gängigsten Filteranlagen...
Der Sprachassistent kann Ihnen viele kleine, oft als lästig empfundene, Tätigkeiten abnehmen.

Der Sprachassistent: So nützlich können Alexa und Co sein

Ob Amazon's Alexa oder Apple's Siri: Sprachassistenten gehören zu einem Smart Home einfach dazu und erleichtern unser Leben in vielerlei Hinsicht. Dabei können die...
Hauskauf

Nebenkosten beim Hauskauf: Eine praktische Übersicht

Bei jedem Immobilienkauf entstehen unausweichlich Nebenkosten – und diese sind teilweise nicht unerheblich. Aktuell muss man davon ausgehen, beim Hauskauf bis zu 13 Prozent...
Eine effektive Wärmedämmung beim Haus ist unverzichtbar.

Wärmedämmung beim Haus: So sparen Sie Heizkosten

Eine effektive Wärmedämmung beim Haus ist unverzichtbar – denn das Heizen wird immer teurer und kostspieliger. Eine gute Wärmedämmung bietet jedoch nicht nur langfristig...
Die Dämmung wird beim Neubau an der Unterseite angebracht, beim Altbau jedoch an der Oberseite.

Bodenplatte dämmen: Was Sie zur Perimeterdämmung wissen müssen

Die Bodenplatte zu dämmen, auch Perimeterdämmung genannt, hat grundsätzlich die Aufgabe, Wärmeverluste zu verhindern. Ihre Wurzeln hat die Notwendigkeit jedoch in der Energieeinsparverordnung (EnEV),...