Start Blog

Sonnenschutz für die Fenster: Diese Möglichkeiten haben Sie

Jalousien, Sonnenschutz für Fenster

Im Sommer kann es ganz schön heiß werden und so mancher Hausbesitzer fragt sich, wie man die Wohnung vor der heißen Sonne schützen kann. Ein guter Sonnenschutz für die Fenster ist hier die richtige Wahl.

In diesem Ratgeber haben wir 6 Tipps und Möglichkeiten für Sie zusammengefasst, wie Sie sich im Sommer vor heißen Mittagssonne schützen können. Welche Lösung es sein darf, hängt unter anderem von den Kosten ab, die man zu zahlen bereit ist.

Zuverlässiger Sonnenschutz für die Fenster

Gerade in den heißen Monaten kann es in Wohnung und Haus unangenehm werden. Vor allem dann, wenn nicht ausreichend Schutzmaßnahmen gegen die direkte Sonneneinstrahlung getroffen werden.

Leider wird immer noch viel zu selten schon beim Hausbau darauf geachtet, für ausreichende Beschattung zu sorgen oder die Räumlichkeiten zumindest so anzulegen, dass diese vom Verlauf der Sonne profitieren können. Folglich braucht es im Nachhinein einfache und schnell anzubringende Lösungen. Im Folgenden soll auf das Wichtigste eingegangen werden.

Sonnenschutz für die Fenster: 6 Möglichkeiten & Tipps

Wir haben 6 Möglichkeiten für Sie zusammengefasst, wie Sie sich im Sommer am besten vor der heißen Sonne schützen können.

Markisen als Fenster-Sonnenschutz

Bedingt lassen sich Markisen als Sonnenschutz für die Fenster einsetzen. Bedingt deshalb, weil Markisen in ihrer Größe beschränkt sind und meistens nur über die Terrasse angebracht werden. Die Sonnenstrahlen können also noch durch andere Fenster in das Haus eindringen.

Bei der elektrischen Markise kommt für das Ein- und Ausfahren ein sogenannter Rohrmotor zum Einsatz.
Bei der elektrischen Markise kommt für das Ein- und Ausfahren ein sogenannter Rohrmotor zum Einsatz.

Im Wohnzimmer ist es dann beispielsweise kühler, während es im Schlafzimmer immer noch zu heiß ist.

Alternativ zur Markise kann sogar ein Sonnensegel als Sonnenschutz dienen.

Rollläden als Fenster-Sonnenschutz

Nicht zu unterschätzen sind Rollläden, die hervorragende Arbeit leisten, wenn es darum geht, die Hitze von draußen abzuhalten.

Rollläden helfen durch besonders heiße Sommertage hindurch.
Rollläden helfen durch besonders heiße Sommertage hindurch.

Bei Rollläden ist allerdings zu beachten, dass sie bereits geschlossen werden, bevor es richtig warm wird. Nur so kann die Hitze draußen gehalten werden. Der Nachteil von Rollläden ist, dass sie den Raum umso mehr abdunkeln, je mehr man sie schließt. Der Vorteil von Rollläden ist, dass sie sowieso schon existieren und nicht nachgerüstet werden müssen. Geht es also darum, Geld zu sparen, so sind Rollläden ein ziemlicher günstiger Sonnenschutz.

Außenraffstoren (Jalousien)

Jalousien sind deshalb so gut, weil sie problemlos nachgerüstet werden können und weil man das Tageslicht sehr gut regulieren kann. Im Gegensatz zu Rollläden kann man den Raum also heller werden lassen, ohne dass sich der Raum sofort aufheizt.

Man kann je nach Sorte sie händisch oder mit einer Motorsteuerung bedienen. Zudem kommt noch, dass sie kaum gepflegt werden müssen.

Möchte man nur ein paar Räumlichkeiten gegen die heißen Sonnenstrahlen schützen, so sind Jalousien eine gute Wahl, weil sie günstig zu bekommen sind.

Innenjalousien

Eine weitere Möglichkeit ist das Anbringen von Innenjalousien. Der größte Vorteil ist der günstige Preis. Innenjalousien sind pro Fenster bereits für unter 20 Euro erhältlich.

Innenjalousien wirken jedoch anders Markisen oder Rollläden. Hier wird der Raum erst durch die Sonne geschützt, wenn die Strahlen das Fenster bereits durchdrungen hat.

Spiegelglasfolie als Sonnenschutz

Eine weitere Möglichkeit ist Spiegelglasfolie. Hier wird eine spezielle Folie auf die Fenster aufgebracht, die die Sonnenstrahlen von außen reflektieren. Dadurch bekommt einen guten Sonnenschutz.

Spiegelglas, Fensterfolie
Spiegelglas kann nicht nur vor Hitze, sondern auch vor unerwünschten Blicken schützen.

Allerdings kann man bei Spiegelglas von innen nach außen sehen, aber nicht von außen nach innen. Somit ist es auch ein Sichtschutz, der vor fremden Blicken schützt. Knapp 30 Euro pro Quadratmeter kostet diese spezielle Folie.

Für Fenster mit Spiegelglas muss man mit rund 200 Euro pro Quadratmeter rechnen.

Bäume als Sonnenschutz

Gut angebracht kann der Sonnenschutz bereits einen Großteil der Hitze, die über Tag den Wohnraum trifft, abfangen. Die genannten Lösungen sind zudem überwiegend schnell umgesetzt. Im Gegensatz dazu bieten sich jedoch ebenfalls Optionen an, die längerfristig für eine Verbesserung sorgen.

Gemeint sind bei einem vorhandenen Garten etwa Bäume. Kiefer oder Walnuss sind hervorragende Schattenspender. Gleiches gilt für den Kirschbaum. Während die Erstgenannten eine deutlich längere Zeit brauchen und hoch wachsen können, entwickelt sich der Kirschbaum schneller und wird mit rund 15 Metern auch nicht ganz so hoch.

Allerdings gilt es neben dieser Variante in jedem Fall, mit einfachen Sonnenschutzlösungen schon vorab für eine Verbesserung der Raumklimatisierung zu sorgen. Das hilft nicht nur Energie zu sparen, sondern fördert vor allem das Wohlbefinden. Schließlich ist die Leistungsfähigkeit schnell eingeschränkt, wenn es im Inneren viel zu warm ist und aufgrund der Hitze nicht richtig geschlafen werden kann. Entsprechend ist das frühe Eingreifen essenziell.

Die Hitze kommt durchs Fenster

Aktuelle Dämmstandards bei modernen Häusern zeigen sich als äußerst effektiv, wenn es darum geht, Kälte oder Hitze abzuhalten. Somit wird Wärme während der kalten Jahreszeit zuverlässig im Inneren gehalten und nur wenig geht verloren.

Vorausgesetzt selbstverständlich, die Vor- und Nachteile von Heizkörpern wurden beachtet, sodass eine optimale Erwärmung der Räumlichkeiten erfolgen kann.

Ungünstigerweise hat ein hoher Dämmstandard zur Folge, dass die Wärme nicht nur im Winter im Inneren gehalten wird. Auch im Sommer wird die Wärme, die durch die Fenster in die Wohnung eindringt, in der Wohnung gehalten.

Zwar wird ein Großteil der Sonnenhitze ebenfalls durch die Dämmung von außen abgefangen; aber das, was im Winter Vorteile hat, bringt im Sommer Nachteile.

Der Effekt der Eintritt ist ganz ähnlich zu einem Gewächshaus. Auch dieses heizt sich aufgrund der Glasflächen im Inneren schnell auf. Allerdings entweicht die Wärme durch die Fenster nicht einfach wieder. Grund hierfür ist die veränderte Wellenlänge der Sonnenstrahlen, sobald diese von einer Oberfläche reflektieren. Insofern ist es wichtig, jeder Wohnung sowie jedem Haus den individuellen Sonnenschutz für die Fenster zu verpassen, damit das Raumklima im Winter als auch im Sommer stets angenehm bleibt.

Insbesondere aufgrund der Klimaveränderung haben Menschen in Deutschland mit immer mehr Wetterkapriolen zu kämpfen. Damit diese nicht bestimmend im Wohnumfeld werden, gibt es verschiedene Optionen.

Um also für den passenden Sonnenschutz zu sorgen und damit eine Überhitzung der Räumlichkeiten zu vermeiden, gibt es für den Bauherrn als auch bei Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten einige Optionen. Neben Markisen helfen ebenfalls Rollläden oder hochwertige Jalousien für innen, die das direkte Sonnenlicht preiswert abhalten. Dank der vielfältigen Designs kann zudem eine Variante gewählt werden, die sich nicht nur nahtlos in das bestehende Einrichtungskonzept einfügt, sondern vor allem stilsicher einen optischen Mehrwert bietet.

Beliebte Artikel

Schon gelesen?

Auf jeden Fall immer ein Hingucker: Der Grillkamin im eigenen Garten.

Einen Grill selber mauern: Was Sie über Grillkamine wissen sollten

Ob in Schrebergärten, auf Terrassen oder in Gastgärten: Ein Grillkamin ist mittlerweile häufig anzutreffen und viele Grillfans denken auch darüber nach, sich einen Grill...
Schlafzimmer

Der Bodenbelag im Schlafzimmer: Welche Möglichkeiten habe ich?

Die Auswahl für den Bodenbelag ist generell keine einfache Entscheidung. Je nach Raum müssen einige Punkte beachtet werden, um einen optimalen Nutzungsgrad im Nachhinein...
Passivhaus, Holzhaus

Hausbauarten im Überblick: Massivhaus, Fertighaus und Leichtbau

Die Kenntnis der vier grundlegenden Typen – nämlich Häuser in Massivbauweise, Leichtbauweise, Fertighaus oder als Baumeisterhaus – erleichtert die richtige Entscheidung wesentlich. Dabei unterscheiden...
Ein Kamin sollte für alle Brennstoffe geeignet sein.

Einen Kamin planen: Tipps fürs Abgassystem beim Hausbau

Neben der elementaren Abgasabführung müssen Rauchfang und Kamin auch die Zuführung der Verbrennungsluft gewährleisten können. Das liegt vor allem an der immer enger ausfallenden...
Esstisch aus Massivholz

Möbel aus Massivholz: Die besten 5 Tipps vor dem Kauf

Möbel aus Massivholz sind beliebt, denn sie sehen nicht nur natürlich aus, sondern lassen den Raum wärmer wirken, wenn man sich für den richtigen...