Start Blog

Dach Decken: Mit welchen Kosten muss ich hier rechnen?

Dachdecker, Dach decken, Dachziegel
Die Materialauswahl bei der Dacheindeckung sollte gut überlegt sein. | Foto: Volodymyr Shevchuk / stock.adobe.com

Nach Jahren oder Jahrzehnten kann es notwendig sein, das Dach des Eigenheims neu einzudecken. Natürlich bringt es auch Kosten mit sich, das Dach zu decken: Diese können je nach Größe des Dachs und verwendetem Material höher oder niedriger ausfallen.

Diese Übersicht soll Ihnen dabei helfen, die zu erwartenden Kosten besser einschätzen zu können.

Mehr zum Thema Dach:

Dachformen beim Hausbau: Das sind die wichtigsten Varianten

Die Zwischensparrendämmung: Hohe Wirkung für geringere Kosten

Das Dachgeschoss ausbauen und zusätzlichen Wohnraum schaffen

Dach neu decken: Die Kosten im Überblick

Als grober Richtwert ist für ein komplett neues Dach mit Kosten von rund 100 bis 300 Euro pro Quadratmeter zu rechen. Dieser Preis inkludiert die Kosten für Material, Gerüst sowie  Dachdecker. Eine reine Erneuerung der Eindeckung kommt in der Regel auf rund 90 bis 140 Euro pro Quadratmeter. Bei einfachen Dämmungen und Ausbesserungen kommen sie etwas günstiger davon: Hier werden zwischen 45 und 85 Euro fällig.

Dachziegel aus Ton oder Dachsteine aus Beton kosten je nach individueller Ausführung zwischen sechs und elf Euro pro Quadratmeter. Nutzen Sie Faserzementplatten, so müssen Sie mit Kosten zwischen 20 und 30 Euro rechnen. Etwas günstiger kommen Sie bei Dachpfannenblech davon: Hier kommt man auf 10 bis 15 Euro pro Quadratmeter. Keramik-Dachziegel gibt es ab ca. 12 Euro pro Quadratmeter.

Bitumenbahnen, Kunststoffdachpfannen und Aluminium liegen ebenfalls im Bereich von 20 bis 30 Euro pro Quadratmeter. Titanzinkblech bewegt sich im Bereich von etwa 50 Euro pro Quadratmeter.

Die Kosten für ein Blechdach liegen bei etwa 25 bis 30 Euro pro Quadratmeter. Benötigen sie verzinktes Blech, so müssen Sie mit Kosten von 35 Euro pro Quadratmeter und mehr kalkulieren.

Wie lange hält ein Dach im Durchschnitt?

Es versteht sich von selbst, dass jedes Dach nur eine begrenzte Lebensdauer hat. Ein Ziegeldach kommt auf eine Lebensdauer von bis zu 50 Jahren. Auch Dachsteine halten in der Regel so lange durch. Faserzementplatten haben eine etwas kürzere Lebensdauer, hier ist nach 30 bis 40 Jahren eine Erneuerung notwendig.

Die Dachsparren hingegen halten besonders lange, sofern sie nicht durch äußere Einflüsse kaputt gehen: Der größte Feind ist hier natürlich Wasser bzw. Feuchtigkeit. So lange das Holz aber trocken bleibt, überdauern die Sparren auch 100 Jahre und mehr.

Enthält das Dach Asbest, sollte es jedenfalls so schnell wie möglich ersetzt werden.

Einen visuellen Überblick zur Dachsanierung bietet Ihnen hier der Youtube-Kanal BAUEN UND WOHNEN:

Kosten, um das Dack zu decken: Beispiele

Im deutschsprachigen Raum ist das Dach eines durchschnittlichen Einfamilienhauses rund 100 Quadratmeter groß (2 Dachschrägen mit je 50 Quadratmeter). In Einzelfällen ist auch eine Größe bis zu 150 Quadratmetern möglich.

Eine Neueindeckung für ein herkömmliches Dach wird in der Regel im Bereich zwischen 8.500 Euro und 13.000 Euro liegen. Eine Neueindeckung ohne Dämmung bietet sich besonders an, wenn es sich um ein nichtbewohntes Gebäude handelt oder das Wohngebäude bereits über einen gedämmten Dachboden verfügt.

Ein Dach mit Dämmung ist kostenintensiver, gleichzeitig hängt es hier aber auch stark vom Dämmstoff ab, wie hoch der Preis insgesamt ist. Für die Dämmung eines Dachs mit 100 Quadratmetern sind etwa 5.500 bis 8.000 Euro zu berappen.

Beliebte Artikel

Schon gelesen?

Modernes Fertighaus Holzbauweise

Fertighaus in Holzbauweise: Vorteile, Kosten, Fallstricke

Der Trend zu Fertighäusern in Holzbauweise hält ungebrochen an. Beinahe jedes vierte neue Eigenheim wird inzwischen als Fertighaus gebaut, die jährlichen Zuwachsraten sprechen eine...
Dach, Ziegel

Materialien zur Dacheindeckung: Das sind Ihre Optionen

Der wesentliche Bestandteil eines guten Hauses bleibt die Dacheindeckung: Beim Hausbau kommt es – neben der richtigen Dachform – insbesondere auch auf das abschließende...
Badewanne

Freistehende Badewanne: Worauf gilt es zu achten?

Eine freistehende Badewanne ist der Star eines modernen Badezimmers und verkörpert wie kein anderes Element einen luxuriösen Einrichtungsstil. Sie steht für den Wandel des...
Ein Kamin sollte für alle Brennstoffe geeignet sein.

Einen Kamin planen: Tipps fürs Abgassystem beim Hausbau

Neben der elementaren Abgasabführung müssen Rauchfang und Kamin auch die Zuführung der Verbrennungsluft gewährleisten können. Das liegt vor allem an der immer enger ausfallenden...
Nie wieder kalte Füße: Eine Holzdiele im Badezimmer.

Holz im Badezimmer: Tolle Akzente und hoher Wohlfühlfaktor

Holz? Das hat doch im Bad nichts verloren! Falsch gedacht: Werden die Regeln eingehalten und das richtige Material gewählt, könnte Holzelemente optimal dabei helfen,...
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner