Start Blog

Wohnzimmer gemütlicher machen: So wird es zum Wohlfühlzimmer

Planen Sie Ihr Wohnzimmer gut. Schließlich verbringen Sie auch viel Zeit in diesem Raum.
Planen Sie Ihr Wohnzimmer gut. Schließlich verbringen Sie auch viel Zeit in diesem Raum.

Das Wohnzimmer ist das Herzstück jeder Wohnung und jedes Hauses. Das Wohnzimmer gemütlicher zu machen steht deshalb ganz oben auf der To-Do-Liste vieler Eigenheimbesitzer. Von den Möbeln über das Dekor bis hin zur Couch sollte die Zusammenstellung sehr gut geplant und gewählt sein – schließlich verbringen wir im Wohnzimmer einen großen Teil der Zeit zuhause. 

Mehr zum Thema Wohnzimmer:

Teppich im Wohnzimmer: Schlüssel für eine gemütliche Atmosphäre

Beleuchtung in Wohnzimmer und Co: So wird es richtig behaglich

Dabei sollte selbst die Beleuchtung nicht vergessen werden. Auch das schönste Mobiliar mit den besten Farbkombinationen kommt nicht zur Geltung, ohne die richtigen Leuchten am richtigen Platz. Daher sollten Sie die Schmuckstücke entsprechend ausleuchten.

Wohnzimmer gemütlicher machen: Die Dekoration

Die richtige Dekoration verlieht dem Wohnzimmer den eigentlichen Charakter, den es haben soll. Eine der ersten Entscheidungen wird hier die Wandfarbe sein – oder sogar die Wandfarben. Gleich dazu planen lassen sich hier die Vorhänge, die schließlich farblich abgestimmt sein und auch zu den Möbeln passen sollten. Warme Farbtöne wie Karminrot oder Lachs eignen sich für das Wohnzimmer wunderbar.

Ein weiteres mögliches Dekor sind die Textilien: Teppiche, Decken und Kissen. Als Sofadecke wird hier meistens eine Decke aus Fleece oder Naturfasern gewählt.

Es gibt auch viele kleine Dekoelemente, die beim ersten Blick vielleicht nicht gleich auffallen, aber den Gesamteindruck des Wohnzimmers umfassend prägen. Darunter fallen etwa Kerzenhalter und Schüsseln. Selbst bei einer einfachen Obstschüssel gibt es unzählige Materialien und Designs, die mit den restlichen Elementen kombiniert werden können.

Hübsche Vasen für das Grün im Wohnraum runden das Bild ab und verleihen dem Gesamtprojekt den nötigen Pfiff.

Wohnzimmer gemütlicher machen: Welche Möbel?

Seien Sie kreativ und verleihen Sie ihrem Wohnzimmer eine beondere Note: Zum Beispiel mit alten Möbeln oder Stücken um Vintage-Look.
Seien Sie kreativ und verleihen Sie ihrem Wohnzimmer eine beondere Note: Zum Beispiel mit alten Möbeln oder Stücken um Vintage-Look.

Früher wurde bei Möbeln nur funktional gedacht. Praktisch müssen sie sein, der Stauraum soll groß genug sein. Davon sind wir heute weit entfernt: Bei der Möbelsuche können Sie sich ruhig kreativ austoben. Dabei spielt es keine Rolle, ob es eine Vintage-Lampe vom Flohmarkt oder ein Echtholz-Regal aus dem Handel ist: Fühlen Sie sich frei, die Stücke nach ihren Vorstellungen zu kombinieren und so dem Wohnzimmer eine nicht nachzuahmende Einzigartigkeit zu verleihen.

Überlegt sollte im Vorhinein sein, ob die Farben und Materialien auch mit dem restlichen Interieur kombinierbar sind. Ein großer Trend geht derzeit in Richtung „modulare Möbel„. Wie der Name schon sagt, kann das Möbelstück aus einzelnen Modulen zusammengefügt und bei Bedarf im Nachhinein recht einfach erweitert oder umgebaut werden. So ist die Wahrscheinlichkeit, die Möbel sehr lange im Besitz zu haben besonders hoch.

Sofa und Couch: Darauf kommt es an

Der Sofakauf ist eine besondere Meisterhürde und vor allem eine, bei der Sie tiefer in die Geldbörse greifen müssen. Um das Wohnzimmer gemütlicher machen, ist eine passende Couch aber logischerweise unumgänglich. Das Vorhaben sollte deshalb sehr gut überlegt sein. Im Idealfall ist das Sofa ein gemütlicher Ort zum Abschalten, Lesen und Fernsehen und lädt geradezu ein, sich hinzulegen und den Alltag hinter sich zu lassen. Natürlich gibt es Sofas in Hülle und Fülle, in unzähligen Materialen und Bauformen.

Stellen Sie sich zuerst die Frage, welche Bedürfnisse Ihre neue Couch erfüllen soll. Hier handelt es sich um den funktionalen Teil der Entscheidung. Soll das Sofa als Gästebett ausziehbar sein? Sind die Bezüge mobil und waschbar oder fest montiert? Sitzen Sie die zukünftige Couch jedenfalls Probe. Jeder Menschen hat ein anderes Empfinden von Sitztiefe und Sitzhöhe, und auch die Rückenlehne kann von Person zu Person sehr unterschiedlich im Gefühl sein.

In etwas kleineren Räumen machen sich schmale Sofas, die auch als Gästebett benutzbar sind, von der Platzverwendung am besten. Soll die ganze Familie abends beim Fernsehen auf der Couch zusammenkommen, dann sollten mindestens drei Personen Platz haben. Die nächsten Stufen sind Ecksofas und riesige Sofalandschaften – dafür ist dann der entsprechende Platz notwendig.

Die Materialentscheidung wird Ihnen auch bei einer direkten Sitzprobe am leichtesten fallen: Hier haben Sie die Auswahl zwischen Leder oder Textilbezügen wie Mikrofaser oder groben und feinen Stoffstrukturen.

Beliebte Artikel

Schon gelesen?

Die Küche von heute ist mehr als nur ein Ort zur Essenszubereitung. Investieren Sie daher genug Zeit in die Küchenplanung.

Einrichtung der Küche: Tipps zu Platz, Budget und Ausstattung

Die moderne Küche ist schon lange nicht mehr ein rein funktionaler Raum zur Essenszubereitung, sondern eine familiäre Wohlfühlzone mit vielen verschiedenen Aufgaben. Von der...
Smart Home Heizkosten sparen

Energie und Heizkosten sparen: Worauf sollten Verbraucher achten?

In Zeiten steigender Energie- und Heizkosten, sowie wachsendem Umweltbewusstsein, fragen sich viele: Wie kann ich Energie reduzieren und Heizkosten sparen? Die steigenden Energiepreise tragen dazu...
Für Treppen im Außenbereich stehen mehrere Materialien und Bauformen zur Auswahl.

Außentreppe: Die Varianten und Materialien in Überblick

Ob im Garten, als Hausaufgang oder zum Keller: Die Außentreppe hilft beim Überwinden von Höhenunterschieden und gehört damit zu jenen Bauteilen, bei denen der...
Ein Umrüsten auf elektronische Thermostate bietet viele Vorteile.

Heizkosten sparen: Mit diesen 7 Tipps senken Sie Ihren Energieverbrauch

Oft lassen sich schon mit geringem Aufwand Heizkosten einsparen. Und an dieser Stelle anzusetzen kann sich richtig lohnen: Denn rund 70 % des Energieaufwandes...
Mögliche Kostenersparnis: Ein Keller kommt unter Umständen deutlich günstiger als ein Obergeschoss.

Haus und Keller: Die Vor- und Nachteile eines Kellers im Überblick

Für Laien ist der Keller beim Haus einer der elementaren Bestandteile. Keller, so die weitläufige Meinung, gehören zu den eigenen vier Wänden einfach dazu....