Start Blog

Latex Wandfarbe: Das sind ihre Vor- und Nachteile

Latex Wandfarbe, Farbrolle
Bei heutiger Latexfarbe handelt es sich meist um modifizierte Dispersionsfarbe.

Als Latexfarbe bezeichnet man in der Regel zwei verschiedene Farbarten. Echte, klassische Latex Wandfarbe nutzt als Bindemittel natürliches Latex aus dem Kautschukbaum. Und diese echte Latexfarbe gibt es heutzutage am Markt de facto nicht mehr.

Die zweite Variante, die aktuell käuflich erwerblich ist und in der Regel mit dem Wort gemeint ist, gehört eigentlich zu den gewöhnlichen Dispersionsfarben, wurde aber etwas „modifiziert“. Das Bindemittel ist Kunstharz. Kunstharz verhilft der Farbe, die selben optischen Eigenschaften an den Tag zu legen wie ein echter Latexanstrich.

Mehr zum Thema Wandfarben:

Schöne Wandfarben: Die passende Farbe für Ihr Projekt finden

Wirkung von Farben auf die Psyche: So reagieren wir Menschen

Wandfarbe kaufen: So deutlich unterscheiden sich die Produkte

Echte und „moderne“ Farbe

Bevor Dispersionsfarben zur Nummer Eins am Farbenmarkt wurden, wurde Latexfarbe als Alternative zu Naturfarben wie Kalk- und Leimfarbe verwendet. Etwa wurden Arztpraxen früher aus Hygienegründen oft mit der Farbe bestrichen. Heutzutage ist nur noch die „moderne“ Variante mit Kunstharz gebräuchlich.

Diese erweist sich in Kombination mit Wasser als sehr praktisch: Latex ist mit Wasser verdünnbar und kommt ohne chemische Lösungsmittel aus. Es gibt also keine Probleme beim Auswaschen der Pinsel nach dem Arbeitsgang.

Latex Wandfarbe: Vorteile und Nachteile

Ist die Farbe trocken, perlt Wasser nur noch daran ab. Darum profitiert von einem Latexanstrich etwa eine Wand im Badezimmer – allerdings nicht direkt in Spritzzonen im Duschbereich.

Als Vorteile lassen sich herausarbeiten, dass Latexfarbe auf den meisten Untergründen sehr gut haftet. Weiters ist es mit Latex möglich, eine hochglänzende Schicht zu erzeugen. Latexfarbe ist frei von Lösungsmitteln und nicht viel teurer als andere Farben.

Der größte Nachteil liegt auf der Hand: Latex ist sehr schwer zu entfernen. Des weiteren ist die Farbe in Bezug auf die Diffusionsoffenheit undurchlässig und deckt insgesamt weniger gut ab als reguläre Dispersionsfarbe.

Latex Wandfarbe überstreichen

Moderne Farbe (Kunstharz) kann in den meisten Fällen mit regulärer Dispersionsfarbe überstrichen werden. Allerdings könnte hier eine mangelnde Haftung Probleme machen. Echte Latexfarbe ist extrem schwer zu überstreichen – in der Regel ist es besser, sie mit einer Fräse abzutragen oder gleich den ganzen Putz abzuschlagen.

Beliebte Artikel

Schon gelesen?

Wohnküche, Mann und Frau kochen

Wohnküche einrichten: Was muss man hier beachten?

Eine Wohnküche ist offen gestaltet und bietet so ein Freiheitsgefühl für alle, die beim Kochen nur ungern vom restlichen Teil der der Wohnung abgeschnitten...
Beim Streichen von Stuck ist Fingerspitzengefühl gefragt.

Stuck streichen: Darauf sollten Sie bei der Arbeit unbedingt achten

Stuck zu streichen ist weder schnell erledigt, noch sonderlich einfach. Eine ruhige Hand, viel Geduld und ein genaues Auge sind notwendig, wenn Sie Stuck...
Gar nicht mal so teuer: Massivbaustoffe sind günstiger, als oft angenommen.

Massivbaustoffe im Vergleich: Ein praktischer Überblick

Seit jeher gelten massive Baustoffe als bewährte und beliebte Bestandteile beim Hausbau: Über Jahrhunderte galten Gebäude aus Naturstein als Symbol für Wohlstand, heute überzeugen...
Auch Ölheizungen lassen sich mit alternativen Energiequellen kombinieren.

Ölheizung und Zukunft: Das sollten Sie dazu wissen

Immer weniger Bauherren entscheiden sich für eine Ölheizung. Der verhältnismäßig große Platzbedarf, die ungewissen Preise für Heizöl und die Umweltbilanz scheinen viele abzuschrecken. Auch...
Kalkdämmputz, Kalkputz

Der Kalkdämmputz: Ökologisch und gut für das Raumklima

Wie auch in den anderen Bereichen der Sanierung besteht beim Wärmedämmputz eine große Auswahl an Produkten. Mit vermehrtem Einsatz ökologischer Bau- und Dämmstoffe steigen...