Start Blog

Streichen mit Silikatfarbe: Diese Dinge sollten Sie beachten

Silikatfarbe wird auch Mineralfarbe genannt.
Silikatfarbe wird auch Mineralfarbe genannt.

Spricht man von Mineralfarben, ist meist Silikatfarbe gemeint. Sie findet in der Regel aber im häuslichen Bereich eher wenig Anwendung. Schade eigentlich! Sie birgt nämlich einige Vorteile. Silikatfarbe zu streichen ist auch keine unschaffbare Aufgabe.

Das Bindemittel besteht hier überwiegend aus mineralischen Bestandteilen. Im Wohnbereich kommt meist Kaliumsilikat zum Einsatz. Das Besondere an Mineralfarben ist ihre hohe Diffusionsfähigkeit (Wasserdampfdurchlässigkeit). Der beliebteste Einsatzort für Silikat sind Fassaden und Hauswände.

Mehr zum Thema Wandfarben:

Schöne Wandfarben: Die passende Farbe für Ihr Projekt finden

Wirkung von Farben auf die Psyche: So reagieren wir Menschen

Wandfarbe kaufen: So deutlich unterscheiden sich die Produkte

Silikatfarbe streichen: Ihre Vorteile

Sie ist im Innen- und Außenbereich anwendbar. Sie eignet sich jedoch nur für mineralischen Untergrund, also primär Putz oder Naturstein. Die Farbe geht eine unlösbare, chemische Verbindung mit dem darunterliegenden Material ein. Das ist der größte Unterschied der Mineralfarbe im Vergleich zu anderen Wandfarben. Auch auf Beton und Zement lässt sich das Farbmittel problemlos auftragen – hier jedoch optimalerweise nur in Innenräumen, da einem im Außenbereich die Witterung einen Strich durch die Rechnung machen kann.

Silikatfarbe
Silikatfarbe kann auch hervorragend auch für den Innenbereich eingesetzt werden.

Des Weiteren ist die Farbe frei von Konservierungsstoffen, Lösungsmitteln und Weichmachern und punktet daher durch ihre ökologische Unbedenklichkeit. Sie ist deshalb auch für Allergiker die ideale Wandfarbe und wird oft in Kindergärten verwendet. Silikatfarbe ist  atmungsaktiv (diffusionsoffen) und beugt so Schimmelbildung erheblich vor.

Soll mit der Silikatfarbe eine bereits mit Dispersionsfarben bestrichene Wand übermalt werden, ist es ratsam, den alten Anstrich zuerst komplett zu entfernen: Denn Silikatfarben haften nicht oder nur sehr schlecht auf Dispersionsfarben.

Silikatfarbe streichen: Alternative Dispersions-Silikatfarbe

Dispersions-Silikatfarbe ist eine deckende Farbe, deren Eigenschaften zwischen denen von Mineralfarben und Kunstharzfarben liegt. Grundsätzlich werden bei den Wandfarben mineralische Systeme und Kunstharzsysteme unterschieden.

Baumärkte vertreiben meist Dispersions-Silikatfarbe – ein Mischprodukt, welches bis zu fünf Prozent organische Inhaltsstoffe besitzt. Diese Mischfarbe lässt sich deshalb einfacher auftragen als echte Silikatfarbe. Dafür ist sie aber weit nicht so atmungsaktiv wie das „echte“ Produkt.

Welche Farbtöne sind möglich?

Silikatfarbe lässt sich zwar färben, jedoch nicht mit einem herkömmlichen Färbemittel. Im Fachhandel gibt es zwar Spezialprodukte, doch selbst mit diesen ist es schwierig, die Farbe nachhaltig umzufärben. Am einfachsten bleibt es, die vorhandene Farbe einfach zu überstreichen.

Beliebte Artikel

Schon gelesen?

Begrüntes Flachdach

Begrünung für das Garagendach: So wird es gemacht

Eine Begrünung auf dem Dach ist nicht nur etwas für Häuser. Auch und gerade bei einer Garage lassen sich Dachbegrünungen besonders praktisch umsetzen. Schließlich...
Treppen gibt es in verschiedenen Bauformen und Materialien. Um sie entsprechend sicher zu gestalten, gibt der Gesetzgeber mitunter strenge Richtlinien vor.

Treppe planen: Materialien und Bauformen im Überblick

Treppen erfüllen in erster Linie eine funktionelle Aufgabe: Das Überwinden von Höhen und Erreichen von Stockwerken. Der Sicherheitsaspekt ist beim Bau von Treppen daher...
Süß, lecker und gesund: Ungespritzte Früchte der Obstbäume aus dem eigenen Garten sind ein Hochgenuss.

Obstbäume: Diese vier Arten sind besonders begehrt

Süße, saftige und ungespritzte Früchte aus dem eigenen Garten direkt vom Baum zu naschen ist für Alt und Jung ein Hochgenuss. Denn die frischen...
Porenbeton, Gasbeton

Gasbeton: Ein Leichtgewicht unter den Mauersteinen

Gasbeton ist auch als Porenbeton bekannt. Zu den bekanntesten Herstellern zählen Ytong, Hebel und Greisel. Daher wird für die Mauersteine auch häufig der Begriff...
Oft ist der Gedanke hinter dem Kauf eines Toppers, die Kosten für eine neue Matratze zu sparen.

Topper für das Bett: Darauf sollten Sie beim Kauf besonders achten

Matratzenauflagen gibt es in dick und dünn und in unterschiedlichen Materialien. Doch wann macht ein Topper für das Bett wirklich Sinn? Und welcher?  Klar ist:...