Start Blog

Streichen mit Silikatfarbe: Diese Dinge sollten Sie beachten

Silikatfarbe wird auch Mineralfarbe genannt.
Silikatfarbe wird auch Mineralfarbe genannt.

Spricht man von Mineralfarben, ist meist Silikatfarbe gemeint. Sie findet in der Regel aber im häuslichen Bereich eher wenig Anwendung. Schade eigentlich! Sie birgt nämlich einige Vorteile. Silikatfarbe zu streichen ist auch keine unschaffbare Aufgabe.

Das Bindemittel besteht hier überwiegend aus mineralischen Bestandteilen. Im Wohnbereich kommt meist Kaliumsilikat zum Einsatz. Das Besondere an Mineralfarben ist ihre hohe Diffusionsfähigkeit (Wasserdampfdurchlässigkeit). Der beliebteste Einsatzort für Silikat sind Fassaden und Hauswände.

Mehr zum Thema Wandfarben:

Schöne Wandfarben: Die passende Farbe für Ihr Projekt finden

Wirkung von Farben auf die Psyche: So reagieren wir Menschen

Wandfarbe kaufen: So deutlich unterscheiden sich die Produkte

Silikatfarbe streichen: Ihre Vorteile

Sie ist im Innen- und Außenbereich anwendbar. Sie eignet sich jedoch nur für mineralischen Untergrund, also primär Putz oder Naturstein. Die Farbe geht eine unlösbare, chemische Verbindung mit dem darunterliegenden Material ein. Das ist der größte Unterschied der Mineralfarbe im Vergleich zu anderen Wandfarben. Auch auf Beton und Zement lässt sich das Farbmittel problemlos auftragen – hier jedoch optimalerweise nur in Innenräumen, da einem im Außenbereich die Witterung einen Strich durch die Rechnung machen kann.

Silikatfarbe
Silikatfarbe kann auch hervorragend auch für den Innenbereich eingesetzt werden.

Des Weiteren ist die Farbe frei von Konservierungsstoffen, Lösungsmitteln und Weichmachern und punktet daher durch ihre ökologische Unbedenklichkeit. Sie ist deshalb auch für Allergiker die ideale Wandfarbe und wird oft in Kindergärten verwendet. Silikatfarbe ist  atmungsaktiv (diffusionsoffen) und beugt so Schimmelbildung erheblich vor.

Soll mit der Silikatfarbe eine bereits mit Dispersionsfarben bestrichene Wand übermalt werden, ist es ratsam, den alten Anstrich zuerst komplett zu entfernen: Denn Silikatfarben haften nicht oder nur sehr schlecht auf Dispersionsfarben.

Silikatfarbe streichen: Alternative Dispersions-Silikatfarbe

Dispersions-Silikatfarbe ist eine deckende Farbe, deren Eigenschaften zwischen denen von Mineralfarben und Kunstharzfarben liegt. Grundsätzlich werden bei den Wandfarben mineralische Systeme und Kunstharzsysteme unterschieden.

Baumärkte vertreiben meist Dispersions-Silikatfarbe – ein Mischprodukt, welches bis zu fünf Prozent organische Inhaltsstoffe besitzt. Diese Mischfarbe lässt sich deshalb einfacher auftragen als echte Silikatfarbe. Dafür ist sie aber weit nicht so atmungsaktiv wie das „echte“ Produkt.

Welche Farbtöne sind möglich?

Silikatfarbe lässt sich zwar färben, jedoch nicht mit einem herkömmlichen Färbemittel. Im Fachhandel gibt es zwar Spezialprodukte, doch selbst mit diesen ist es schwierig, die Farbe nachhaltig umzufärben. Am einfachsten bleibt es, die vorhandene Farbe einfach zu überstreichen.

Beliebte Artikel

Schon gelesen?

Pflanzen überwintern: Damit Sie auch im nächsten Sommer wieder Freude an Ihren Kübelpflanzen haben, sollten Sie beim Überwintern ein paar Dinge beachten.

Pflanzen überwintern: Die Tipps für glückliche Pflanzen

Die Tage im Herbst werden nicht nur kürzer, sondern auch kühler. In dieser Zeit sollten Sie Ihren Kübelpflanzen besondere Aufmerksamkeit schenken. Damit die Pflanzen...
Wer in unseren Breiten Lärchenholz kaufen möchte, erhält meistens Holz der europäischen oder sibirischen Lärche.

Lärchenholz kaufen Preise: So viel kostet die Lärche

Lärchenholz gehört zu den beliebtesten Holzarten im deutschsprachigen, mitteleuropäischen Raum. Ganz besonders im Außenbereich, zum Beispiel bei Terrassen, kommt es häufig zum Einsatz. Aber...
Den Warmwasserspeicher regelmäßig zu reinigen sorgt nicht nur für geringere Energiekosten, sondern auch für mehr Hygiene.

Warmwasserspeicher reinigen: So minimieren Sie das Gesundheitsrisiko

Je nach Wasserhärte ihrer Trinkwasserversorgung ist ihr Warmwasserspeicher früher oder später zu entkalken. Durch Verkalkung kann es nicht nur zu einem Leistungsabfall und höherem...
Holzwerkstoffplatten gibt es in vielen Ausführungen, Dicken und in verschiedenen Zusammensetzungen.

Holzwerkstoffplatten: Diese Arten gibt es und das können sie

Holzwerkstoffplatten sind verpresste oder verklebte Furnierhölzer, Holzspäne oder Holzfasern. Größter Vorteil: Natürliche Unregelmäßigkeiten, die Holz normalerweise aufweist, können ausgeglichen werden. Die Platten sind frei...
Keine Chance für Einbrecher: Durch das Bauen mit Ziegeln wird sichergestellt, dass sich einbruchhemmende Bauteile problemlos befestigen lassen.

Bauen mit Ziegeln: effizient, wohngesund, nachhaltig

Der Ziegel begleitet den Menschen seit Jahrhunderten und zählt auch heute noch zu den beliebtesten Baustoffen. Kein Wunder: Durch das Bauen mit Ziegeln entstehen...