Start Blog

Holzterrasse: Welche Kosten kommen auf mich zu?

Holzterrasse, Terrassendielen
Tropenhölzer weisen einige hervorragende Eigenschaften für den Einsatz als Terrassendielen auf.

Die Holzterrasse ist nicht nur wegen ihrer rustikalen Optik beliebt: Sie punktet auch mit Beständigkeit und Flexibilität. Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass der Traditionsbaustoff die Terrassen vieler Häuser ziert und einer der meist verwendeten Baustoffe in diesem Bereich ist. Allerdings ist Eigenheimbesitzern nicht immer klar, wie hoch die Kosten für eine solche Holzterrasse tatsächlich sind.

Wir haben deshalb einen praktischen Überblick für Sie zusammengestellt, damit Sie in etwa wissen, was beim Kauf einer solchen Terrasse auf Sie zukommt.

Mehr zum Thema Terrasse:

Terrasse planen: Ein Einblick in die Vielzahl an Möglichkeiten

Überdachung der Terrasse: Alles Wissenswerte im Überblick

Holz für Terrassendielen: Heimische Hölzer oder Tropenholz?

Holzterrasse: Kosten im Überblick

Wie in allen Bereichen beim Hausbau ist es nie leicht, Richtwerte anzugeben. Sicherheit bietet immer nur ein Angebot eines Fachbetriebes. Bei der Holzterrasse muss man inklusive Zubehör mit Kosten von rund 80 bis 180 Euro pro Quadratmeter rechnen. Die Kosten unterscheiden sich je nach den baulichen Gegebenheiten und der Materialauswahl.

Für den Unterbau benötigt man Kies, Sand und Pflastersteine aus Beton. Hier kommt man auf rund 15 Euro pro Quadratmeter. Holzöl, mit welchem man die Terrasse nach der Aufstellung zumindest einmal jährlich behandeln sollte, kostet rund 35 bis 40 Euro pro Liter.

Lässt man einen Fachbetrieb die Arbeiten erledigen und auch vollständig planen, dann belaufen sich die Planungskosten auf rund 350 Euro. Der Stundensatz für den Handwerker liegt hier zwischen 50 und 70 Euro pro Stunde. Beachten Sie, dass ein schwieriges Gelände Mehrkosten verursacht.

Welche Holzarten eignen sich für die Terrasse?

Für den Terrassenbau eignet sich vor allem heimisches Nadelholz wie Lärche oder Douglasie. Auch Esche oder Kiefer, das oft als wärmebehandeltes Thermoholz verkauft wird, eignet sich bestens für die Terrasse. Wer Tropenholz bevorzugt, wird mit Bambus oder Teak zufrieden sein. Tropische Edelhölzer sind in der Anschaffung jedoch deutlich teurer als heimische Hölzer.

Bereits im Baumarkt werden die Preisunterschiede zwischen den Holzarten mehr als deutlich. So kosten Douglasie-Terrassendielen in der Regel etwa 25 Euro pro Quadratmeter in den üblichen Standardmaßen. Bei den oben erwähnten Tropenhölzern, Thermo-Esche oder Bambus wird locker das Dreifache fällig: Rund 60 bis 80 Euro sind hier pro Quadratmeter zu berappen.

Ein in den letzten Jahren immer stärker in Mode gekommenes Tropenholz ist Bangkirai. Es bringt viele der von den Eigenheimbesitzern geschätzten Tropenholz-Eigenschaften mit, hält sich jedoch preislich im Rahmen. Wenn Sie die Terrasse von einem Fachmann inklusive Unterkonstruktion mit hochwertigem Bangkirai bauen lassen, kommen Kosten im Bereich von 110 bis 150 Euro pro Quadratmeter auf Sie zu.

Beliebte Artikel

Schon gelesen?

Bei der Wärmepumpe gibt es unterschiedliche Systeme.

Heizen mit der Wärmepumpe: Die Heizsysteme im Überblick

Auf der Suche nach dem richtigen Heizungssystem spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Für viele Bauherren ist eine möglichst geringe Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen wie...
Bei täglicher Benutzung ist es kein Wunder, dass man es ihr nach einiger Zeit auch ankennt und die Holztreppe sanieren muss.

Die Holztreppe sanieren: So peppen Sie die alte Treppe wieder auf

Eine zerkratzte und in die Jahre gekommene Treppe müssen Sie nicht zwangsweise so belassen. Mit ein paar Handgriffen können Sie flott ihre Holztreppe sanieren...
Mineraldämmplatten machen das Anbringen einer Dampfbremse überflüssig.

Mineraldämmplatten: Eine Lösung für die Innendämmung?

Mineraldämmplatten sind eine beliebte Möglichkeit zur Innendämmung. Sie gelten als leicht zu verarbeiten, vor allem weil sie das Verlegen einer Dampfbremsbahn überflüssig machen. Die...
Warmwasserspeicher können mit Energie aus der Wärmepumpe, Photovoltaik oder Strom und Gas betrieben werden.

Der Warmwasserspeicher: Nützliche Infos zu Funktion und Gerät

Warmwasserspeicher, auch Warmwasserboiler genannt, gib es in verschiedenen Ausführungen. Das Prinzip ist denkbar einfach: Im gut isolierten Tank wird Trinkwasser erhitzt und auf Temperatur...
Postbote

Mit diesem smarten Paketkasten verpassen Sie keine Sendung mehr

Der Online-Handel boomt und Webshops locken mit Lieferzeiten unter 24 Stunden. Was in der Theorie spitze klingt, scheitert aber dann nicht selten in der...
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner