Montag, 21. Juni 2021
Start Blog

Gewächshaus bauen: Funktionsweise und Bauarten im Überblick

Ein Gewächshaus bietet Ihnen zahlreiche Möglichkeiten. Darüber hinaus können Sie Ihre Ernte mitunter deutlich früher einfahren.
Ein Gewächshaus bietet Ihnen zahlreiche Möglichkeiten. Darüber hinaus können Sie Ihre Ernte mitunter deutlich früher einfahren.

Es gibt zahlreiche Gründe, die dafür sprechen, sich ein Gewächshaus zu bauen. Bei der Auswahl haben Sie überdies zahlreiche Möglichkeiten, die sich vor allem in Größe und Preis unterscheiden. Welches Gewächshaus für Sie nun am besten geeignet ist, hängt von Ihren Nutzungsvorstellungen ab.

Mehr zum Thema Gewächshaus:

Gewächshaus kaufen: Das sollten Sie vor dem Kauf beachten

Das Gewächshaus im Garten: Die Vor- und Nachteile im Überblick

In der Regel entscheiden sich Gartenbesitzer für ein Gewächshaus, um darin Pflanzen zu ziehen oder den üblichen Anbauzeitraum für Gemüse auszuweiten. Aber auch das Überwintern von Kübelpflanzen ist in einem Gewächshaus durchaus möglich.

So funktioniert ein Gewächshaus

Das besondere an Gewächshäusern ist, dass im Inneren ein für Pflanzen optimales Klima herrscht. Die Sonnenstrahlen spenden Wärme, die durch Wände und Dach im Gewächshaus bleiben und nicht entweichen. Zusätzlich sind die Pflanzen gegen äußere Einflüsse wie Unwetter, Wind und Vögel geschützt. Die Mischung aus Luftfeuchtigkeit und Wärme macht das Gewächshaus so zum Booster für das Keimen von Samen und zur Aufzucht von Setzlingen. Aber auch wärmeliebendes Gemüse wird Ihnen einen Platz im Gewächshaus mit einer reichen Ernte danken.

Mit Belüftungsfenstern wird dafür gesorgt, dass die Luft an Sommertagen nicht zu heiß und im Winter nicht zu kalt ist. Auch die Luftfeuchtigkeit sollten Sie im Auge behalten. Zu feuchte Luft kann schnell zu Schimmelbildung führen, während zu trockene Luft den Pflanzen ebenfalls schaden kann.

Gewächshaus bauen: Bauart und Formen

Gewächshäuser bietet der Handel in verschiedensten Ausführungen, Größen, Designs und Preisklassen an. Für den kleinen Garten sind Modelle ab einem Quadratmeter verfügbar. Diese sogenannten „Mini-Gewächshäuser“ sind nicht begehbar und können daher auch einfach auf dem Balkon aufgestellt werden.

Je nach Verwendungsart finden Sie daher unterschiedlichste Ausführungen. Modelle zur Aufzucht von Pflanzen und zum Anbau von Gemüse sind dabei in der Regel weniger aufwendig gestaltet, als Modelle, die für das Züchten und Ausstellen exotischer Pflanzen geschaffen wurden.

Für die Rahmenkonstruktion werden meist Alu oder Holz verwendet. Aluminium gilt dabei als besonders pflegeleicht. Die Konstruktionen reichen hier von freistehenden Gewächshäusern im klassischen Look, bis hin zu ausgefallenen Varianten im viktorianischen Stil. Auch anlehnende Gewächshäuser sind erhältlich. Sie können einfach an eine geeignete Wand oder Mauer angebaut werden.

Gewächshaus bauen: Fertig-Gewächshaus oder Eigenbau?

Wer vorhat, sein Gewächshaus in Eigenregie zu bauen, sollte sich gut informieren und neben handwerklichen Fähigkeiten auch ein gerüttelt Maß an Fachwissen mitbringen. Andernfalls ist anzuraten, entweder einen Fachmann mit dem Bau zu beauftragen oder ein Fertigmodell anzuschaffen. Erkundigen Sie sich jedenfalls vor dem Kauf, welche rechtlichen Bedingungen zum Bau eines Gewächshauses in Ihrem Wohngebiet vorherrschen.

Ob Sie sich nun für eine individuelle Lösung entscheiden oder doch auf ein Fertigmodell zurückgreifen, fragen Sie sich auch, welche Vorarbeiten eventuell notwendig sind. So kann beispielsweise ein Fundament erforderlich sein. Um den Pflanzen ein wirklich optimales Klima bieten zu können, sollten Sie sich auch über die Themen Beschattung und Beküftung beraten lassen.

Beliebte Artikel

Schon gelesen?

Ein Kamin sollte für alle Brennstoffe geeignet sein.

Einen Kamin planen: Tipps fürs Abgassystem beim Hausbau

Neben der elementaren Abgasabführung müssen Rauchfang und Kamin auch die Zuführung der Verbrennungsluft gewährleisten können. Das liegt vor allem an der immer enger ausfallenden...
Für Treppen im Außenbereich stehen mehrere Materialien und Bauformen zur Auswahl.

Außentreppe: Die Varianten und Materialien in Überblick

Ob im Garten, als Hausaufang oder zum Keller: Die Außentreppe hilft beim Überwinden von Höhenunterschieden und gehört damit zu jenen Bauteilen, bei denen der...
Hausdach, braune Ziegel

Dachformen beim Hausbau: Das sind die wichtigsten Varianten

Als „fünfte Fassade“ bildet das Dach beim Hausbau einen elementaren Bestandteil der Planung und Realisierung. Unbedingt beachtet werden sollte, dass Dächer beispielsweise Schnee- sowie...
Die vorgehängte hinterlüftete Fassade (VHF) glänzt vor allem durch Diffusionsoffenheit.

Vorgehängte hinterlüftete Fassade: Ein System mit vielen Vorzügen

Bei einer vorgehängten hinterlüfteten Fassade (VHF) wird die Bekleidung nicht direkt auf das Mauerwerk aufgebracht, sondern auf eine Unterkonstruktion montiert. Zwischen der Dämmung und...
Der Austausch alter Heizkessel kann helfen, die Energiekosten massiv zu senken.

Brennwertkessel: Darum ist er seinen Vorgängern überlegen

Einst als technische Neuerung gefeiert, zählt der Niedertemperaturkessel heute zu den Auslaufmodellen unter den Heizungssystemen. Auch wenn er bei seiner Einführung eine Energieersparnis von...
Achten Sie bei WPC-Dielen auf entsprechende Qualität, um nicht in wenigen Jahren eine böse Überraschung zu erleben.

WPC-Dielen für die Terrasse: Aufgepasst bei der Produktauswahl

WPC-Dielen bestechen mit einer Vielzahl hervorragender Eigenschaften. Verglichen mit Dielen aus Echtholz benötigen sie deutlich weniger Pflege, vergrauen mit der Zeit nur unwesentlich und...