Montag, 14. Juni 2021
Start Blog

Die Wendeltreppe innen: Infos rund um Planung, Material und Kosten

Eine Wendeltreppe ist ein wahres Platzspar-Wunder. Doch bedenken Sie: Aufgrund der Bauform ist der Transport sperriger Gegenstände nicht so einfach möglich.
Eine Wendeltreppe ist ein wahres Platzspar-Wunder. Doch bedenken Sie: Aufgrund der Bauform ist der Transport sperriger Gegenstände nicht so einfach möglich.

Eine Wendeltreppe windet sich wie eine Schraube um die eigene Achse nach oben und wird meistens als kreisrunde Treppe eingesetzt. Doch auch quadratische Formen sind möglich. Eingesetzt wird die Wendeltreppe primär innen im Haus.

Wird die Treppe von einem zentralen Pfeiler oder einer Säule getragen, spricht man von einer Spindeltreppe. Ideal ist eine Wendeltreppe dort, wo man eine Treppe eher zentral im Raum platziert und nicht, wie bei einer herkömmlichen einläufigen Treppe, an einer Wand verlaufen lässt.

Mehr zum Thema Treppen:

Stahltreppe: Eine platzsparende Lösung für Innen und Außen

Außentreppe: Die Varianten und Materialien in Überblick

Treppe planen: Materialien und Bauformen um Überblick

Die Wendeltreppe innen als Platzsparer

Eine “echte” Wendeltreppe vervollständigt eine ganze 360-Grad-Umdrehung. Es gibt sie aber auch mit einer Halb- oder Viertelwendung. Größter Vorteil der Wendeltreppe ist ihr Potenzial als Platzsparer. Meistens wird sie sogar gezielt als Raumspartreppe eingesetzt. Das Deckenloch für die Treppe sollte bevorzugt quadratisch sein, kann aber auch kreisrund ausgeführt werden.

Vor allem im Wohnbereich und bei Einfamilienhäusern werden Wendeltreppen meistens aus Holz gefertigt, oft in Kombination mit einem Metallgeländer. Das sorgt nicht nur für Sicherheit und Stabilität, sondern ist auch garantierter Blickfang beim Besuch der Schwiegereltern.

Der Nachteil einer Wendeltreppe ist offensichtlich: Der Transport jeglicher Gegenstände ist durch den Platzmangel innerhalb der Treppe und wegen der Umdrehung deutlich erschwert.

Maßberechnung der Wendeltreppe

Die Maße einer Wendeltreppe ergeben sich aus mehreren Faktoren. Zunächst ist das Steigungsverhältnis relevant: Daraus ergibt sich die Lauflänge. Das Steigungsverhältnis ist von der Höhe zwischen den Fußboden Oberkanten und den Geschossen abhängig. Weiters relevant für die Berechnung sind die Laufbreiten der Treppe. Diese hängen von der Art des Gebäudes und dem Nutzungsgrad ab.

Außerdem einberechnet werden Podestgrößen und die Größe des Treppenauges. Das Treppenauge ist der Luftraum, der von Treppenläufen und Absätzen gebildet und umschlossen wird. In Treppenhäusern wird so oft über mehrere Stockwerke hinweg ein durchgehender Raum gebildet, in den man hinuntersehen kann.

Wendeltreppe innen: So viel kostet sie

  • Eine wechselseitig begehbare Treppe aus furniertem Holz mit einer einfachen Metallkonstruktion bekommen Sie als fertigen Bausatz bereits im Bereich ab 400 Euro.
  • Eine ganzflächig begehbare Stufe, die eine vergleichbare Qualität aufweist, ist ab rund 600 Euro zu haben. Der höhere Grad an Komfort zahlt sich für den finanziell geringen Mehraufwand jedenfalls aus.
  • Ab hier wird es etwas teurer. Im sehr breiten Preisssegment bis 5.000 Euro finden Sie viele verschiedene Wendeltreppen. Vom Massivholz über Massivstahl sind hier zahlreiche verschiedene Modelle erhältlich, die Sie sich am besten vorher in einem Schauraum begutachten sollten.
  • Für schicken, aber zeitlosen und massiven Edelstahl müssen sie mit 10.000 Euro aufwärts rechnen. Ob sich die Edelstahltreppe auszahlt, muss jeder Eigenheimbesitzer für sich selbst entscheiden. Denn um diesen Preis werden sie auch eine individuelle Treppe von einem Tischler bekommen – inklusive Einbau.

Beliebte Artikel

Schon gelesen?

Relikt aus einer Zeit, als Heizen mit Strom noch günstiger war: Die Nachtspeicherheizung.

Heizen mit Strom: So kann auch eine Elektroheizung Sinn machen

Heizen mit Strom erhitzt nicht nur Räume, sondern auch die Gemüter. Kaum eine andere Form des Heizens ist so umstritten wie die Elektroheizung. Sie...
Die Installation der Wasserleitungen umfasst alle Ver- sowie Entsorgungsleitungen im Gebäude.

Wasserleitung installieren: Nützliche Tipps, die Sie kennen sollten

Sanitärinstallationen verlangen nicht nur handwerkliches Können, sondern auch viel fachmännisches Wissen. Vor allem beim Hausbau sollten Sie deshalb von Beginn an auf Unterstützung durch...
Begrüntes Flachdach

Aufbau der Dachbegrünung: Diese Varianten gibt es

Es gibt zwei Hauptformen beim Aufbau der Dachbegrünung: intensiv und extensiv. Diese unterscheiden sich durch die Menge der genutzten Vegetation. Intensiv begrünte Dächer tragen...
Eignet sich optimal für die Wasserentnahme von einer Zisterne: Die Tauchdruck-Pumpe.

Regenwasserpumpe: Der praktische Helfer für Zisterne und Wassertonne

Es gibt etliche Gründe, die eine effiziente Nutzung von Regenwasser sinnvoll machen. Neben dem ökologischen Wunsch, der Wasserverschwendung bewusst entgegen zu treten, spart der...
Fertigbausatz, Eigenbau oder doch lieber vom Fachmann? Diese Frage stellt sich, wenn ein Gartenhaus gebaut werden soll.

Das Gartenhaus selber bauen oder doch lieber fertig vom Baumarkt?

Ob Bausatz oder selbst konzipiert: Ein Gartenhaus als Rückzugsort im eigenen Grün ist wohl der Traum jedes Gartenbesitzers. Die Varianten und Möglichkeiten sind endlos:...
Informieren Sie sich vor dem Kauf einer Sauna über die unterschiedlichen Modelle und die technischen Voraussetzungen.

Die Sauna zuhause: Diese Dinge müssen Sie beachten

Die gesundheitlichen Vorteile einer Sauna sind bestens bekannt: Kreislauf und Immunsystem werden gestärkt, die Haut wird besser durchblutet und die Nieren werden entlastet. Kein...