Der Designboden: Robust und gut für die Wohngesundheit

Die Fußbodenauswahl ist mitunter eine der schwierigsten Materialentscheidungen beim Innenausbau oder der Renovierung. Haus- und Wohnungsbesitzer sollten deshalb gut überlegen, für welchen Bodenbelag sie sich entscheiden. Die Auswahl am Markt ist mittlerweile viel größer, als viele beim ersten Gedanken vielleicht annehmen.

Designböden sind mehrschichtig aufgebaut und als Planken, Dielen oder Fliesen erhältlich. Die oberste Schicht eines Designbodens besteht häufig aus einem Holzwerkstoff. Wird hingegen Polyvinylchlorid (PVC) als Material für die Oberfläche gewählt, so spricht man auch von einem Vinylboden.

Mehr zum Thema Fußboden:

Fussbodenbeläge: Die verschiedenen Varianten im Überblick

Fußbodenaufbau: Diese Basics sollten Sie darüber unbedingt wissen

Wohngesundheit als Kriterium

In der heutigen Zeit, in der Wohnungs- und Eigenheimbesitzer auch das ökologische Verantwortungsbewusstsein in die Einrichtungsentscheidung miteinbeziehen, ist nicht nur die Optik und Funktion der Einrichtungselemente wichtig. Auch die Aspekte der Wohngesundheit und damit verbunden die Schadstofffreiheit von Baustoffen stehen auf der Liste der zu beachtenden Eigenschaften ganz oben.

Geht es um Bodenbeläge, sticht in diesem Zusammenhang PVC als möglicher Bestandteil von Böden ins Auge, wobei man mittlerweile branchenintern eher von einem Vinylboden spricht, als von einem PVC-Boden. Die Bezeichnung PVC-Boden wird nur noch für Rollware verwendet. Vinylböden sind grundsätzlich unbedenklich: Hersteller müssen für eine Zulassung viele Tests durchführen und strenge Grenzwerte einhalten oder diese deutlich unterschreiten. Tipp: Achten Sie bei Produkten auf eine Unbedenklichkeitserklärung!

Materialien für Fußbodenbeläge

Holz ist beim Fußbodenbelag einer der beliebtesten Werkstoffe. Kein Wunder: Holz ist natürlich und beständig. Schnell informiert man sich über den gehobensten Bodenbelag: Das Parkett. Dieser besticht durch Langlebigkeit, doch viele Eigenheimbesitzer scheuen den Erhaltungsaufwand.

Die optimale Kombination scheint also ein Boden zu sein, der die positiven Eigenschaften von Holz mitbringt, keine Schadstoffe enthält, möglichst keine Kratzer zulässt und dabei nicht zu teuer ist. Gibt es nicht? Dann passen Sie jetzt sehr gut auf, den hier kommt die Lösung:

SOLIDANO: Wohngesund und frei von Weichmachern

Empfehlung der Redaktion: Der digital bedruckte Boden SOLIDANO von tilo. SOLIDANO bringt die robusten Eigenschaften von Holz mit, doch Kratzer und Dellen sucht man hier vergeblich. Denn durch die Lackoberfläche ist der Boden gut geschützt. Der Bodenbelag ist natürlich und besteht im Kern aus gepressten Holzfasern und verzichtet auf PVC und Weichmacher.

SOLIDANO besticht außerdem durch Pflegeleichtigkeit: Die Reinigung und Pflege ist denkbar einfach und auch regelmäßiges, feuchtes Wischen kann dem Boden nichts anhaben. Wer optisch etwas höhere Ansprüche hat, wird hier nicht enttäuscht: In acht wunderschönen Eichendekoren beeindruckt SOLIDANO auf einer Dielenlänge von über zwei Metern.

Digitale Oberfläche – authentischer Look

Der SOLIDANO in Eiche-Bazalt.Foto: tilo
Der SOLIDANO in Eiche Bazalt.

Die Nutzschicht des tilo Designbodens SOLIDANO wird digital bedruckt. Im Gegensatz zu anderen Methoden wird das Muster nicht auf Papier gedruckt und anschließend mit dem Trägermaterial verpresst, sondern per Tintenstrahldrucker direkt auf die HDF-Platte gedruckt. Das authentische Ergebnis strahlt Präzision, Kontrast und Tiefe aus. Alle Astlöcher und Holzmaserungen sind reich und lebendig. Ein Mattlack-Finish sorgt für eine weiche, warme Ausstrahlung.

Praktisch: tilo bietet für den Designboden SOLIDANO praktischerweise auch ein eigenes Reinigungsmittel, das genau auf den Fußboden abgestimmt ist. Eine Recherche zu diversen Reinigungsmitteln, die bei herkömmlichen Fußböden oft notwendig sind, ersparen Sie sich somit.

Fazit zum Designboden

SOLIDANO eignet sich für alle Eigenheim- und Wohnungsbesitzer, die den Look und die Natürlichkeit von Holz schätzen, aber einen kratzfesten und pflegeleichten Boden ohne Schadstoffe haben wollen. Die SOLIDANO-Kollektion soll deshalb vor allem junge Familien ansprechen. Wenn viel Leben im Haus ist und Sie nur wenig Zeit für die Bodenpflege aufwenden können, ermöglicht SOLIDANO trotzdem ein pflegeleichtes und gesundes Wohnen. 

Diesen Artikel präsentiert Ihnen: tilo.com

Ähnliche Beiträge

Beliebte Artikel

Schon gelesen?

Halle aus Sandwichplatten

Sandwichplatten für den Hallenbau

Kaum ein Material eignet sich so gut für den Hallenbau wie Sandwichplatten. Sie decken eine ganze Reihe an Vorteilen ab und lassen sich durch...
Kragarmtreppe

Die Kragarmtreppe: Definition, Kosten und Vorteile

In der Welt des modernen Wohn- und Geschäftsbauens spielt Ästhetik eine ebenso wichtige Rolle wie Funktionalität. Eine der eindrucksvollsten Möglichkeiten, beides zu verbinden, bietet...
Stabparkett verlegen

Parkett auf Fliesen verlegen: So geht’s

Kann man Parkett auf Fliesen verlegen? Ja, das geht. Hier sind aber einige Dinge beachten, weil es sonst zu Problemen kommen kann - vor...
Kombiniert die Vorteile erbeuerbarer Energien und konventioneller Systeme: Die Hybridheizung.

Heizlastberechnung: So ermitteln die Heizlast

Was ist eine Heizlastberechnung und wann muss diese durchgeführt werden? Kann man dadurch wirklich hohe Heizkosten einsparen? Und kann ich diese auch selber durchführen? In...
KfW-Förderung Photovoltaik

Förderungen für Photovoltaik | Das ist 2024 möglich

In Zeiten des Klimawandels und der zunehmenden Notwendigkeit, nachhaltige und erneuerbare Energiequellen zu erschließen, gewinnt die Solarenergie immer mehr an Bedeutung. Photovoltaikanlagen, welche die...
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner