Wohnen im industriellen Wohnstil – Tipps und Ideen

Sie wirken cool, rau und auf eine ansprechende Art und Weise ein wenig unfertig: Wohnungen im industriellen Wohnstil. Der angesagte Trend bringt den Fabrikcharme in Ihr Heim und präsentiert sich durch unverputzte Wände, freiliegende Rohre und unbehandelte Materialien. Kantige und massive Möbelstücke und das Aufeinandertreffen von Stahl, Glas, Metall und Holz auf gemütliche Textilien machen den Look perfekt und bringen eine ganz besondere Wohlfühlatmosphäre in Ihr Zuhause.

In diesem Artikel verraten wir Ihnen, wie der Industrielle Wohnstil entstanden ist und wodurch er sich auszeichnet. Außerdem stellen wir Ihnen tolle Einrichtungsideen vor, mit denen den Industrial Style auch in Ihrem zu Hause einziehen lassen können.

Industrieller Wohnstil: Was ist das?

Seinen Ursprung hat der beliebte Wohnstil in Großstädten wie New York und London. Zwischen 1960 und 1970 entdeckten vor allem Künstler den Reiz ungenutzter Industrie-Lofts. Bei der Suche nach bezahlbaren Wohnungen, welche zudem als Atelier genutzt werden können, fanden sie somit die perfekte Lösung und erschufen zeitgleich einen neuen Wohntrend.

Frau arbeitet im Atelier am TischFoto: Gorodenkoff / stock.adobe.com
Wohnung und Atelier zugleich. Für Künstler damals eine hervorragende Lösung. Heute ein beliebter Wohnstil.

Der Industrielle Wohnstil bezeichnet also einen Wohntrend, welcher an eine Fabrikhalle erinnert und dabei wohnlich und gemütlich gestaltet ist. Heutzutage müssen Sie jedoch kein ganzes Loft mehr besitzen, um Ihr Zuhause im Industrial Style erstrahlen zu lassen. Das industrielle Flair wird heute vor allem durch ausgewählte Einzelstücke und den Einsatz bestimmter Materialien und Farben erzeugt.

Hauptaugenmerk im industriellen Wohnstil ist der Einsatz von Metall. Dieses verleiht der Wohnung den Fabriklook, da es an die Lagerregale in alten Fabriken erinnert. Kombiniert wird das Metall mit kantigen und massiven Möbeln, Bezügen aus Leder und wenig Dekoration. So entsteht der klassische Vintage-Look.

Welche Materialien und Farben sind typisch für den industriellen Wohnstil?

Wenn Sie Ihr Zuhause im Industriestil einrichten möchten, sollten Sie grundsätzlich auf Möbel im Industrielook und Gegenstände aus unbehandeltem Holz zurückgreifen. Möglichst kantig und sperrig muss es wirken. Kombiniert wird mit kunstvollen Stahl– und Metallelementen. Die Formen und Größen der einzelnen Möbelstücke dürfen gern variieren, so erhält der Raum Charakter und Individualität. Wohnungen im industriellen Wohnstil sind meist offen gestaltet, statt Türen gibt es große Durchgänge und die Räume gehen ineinander über.

Wohnraum mit Stahltreppe und großen FensternFoto: Василь Чейпеш / stock.adobe.com
Stahl und Holz gehören zum industriellen Wohnstil unbedingt dazu. Wer das Glück hat, in einer „offene“ Wohnung zu leben, kann sogar eine Stahltreppe mit einplanen. Offen muss ebenfalls sein. Viele kleine Räume passen nicht zum industriellen Wohnstil.

Das Design der Möbel ist minimalistisch und funktionell. Der Klassiker ist ein robustes Eisengestell, auf dem eine große, massive Holzplatte liegt. Der Einsatz von Holz bringt einen ersten Hauch wohnlicher Atmosphäre und mildert die kühle und rein funktionale Fabrik-Atmosphäre. Neben rauem und unbehandeltem Holz, wie alten Lagerpaletten, können ebenso aufgearbeitete, geölte und lackierte Materialien zum Einsatz kommen. Wichtig für das gemütliche Wohngefühl im Industrial Look ist, dass sich Holz vorwiegend in seinem Naturton zeigt.

Unverputzte Ziegelwände, grauer Betonboden und Details, wie freiliegende Rohre verpassen dem Raum einen rauen Look. Auch mit Leder oder dunklen Samtbezügen bezogene Möbel sorgen für das rustikale Feeling. Die Dekoration fällt im industriellen Wohnstil eher spärlich aus, dennoch können kleine Accessoires, wie Vasen, Kerzenständer oder Tabletts einen großen Unterschied machen.

Schlafzimmer mit Bett, Betonwände und Fenster aus StahlFoto: 4595886 / stock.adobe.com
Beton ist ein wesentlicher Bestandteil des industriellen Wohnstils. Wände oder Böden werden gerne so belassen.

Bei der Farbgestaltung haben Sie im ersten Moment sicher hauptsächlich tristes Grau im Sinn. Und ja, Grau ist die wichtigste Farbe für diesen Wohnstil, dennoch bieten sich weitere Farben für einen authentischen Auftritt an. Neben Holz, Metall, Silber und Kupfer passen Nuancen wie Taupe oder Schlamm hervorragend in das Farbklima. Dennoch bietet es sich an, den Industrie-Look mit kleinen Accessoires in poppigen Farben aufzumischen. Auch warme Farbtupfer in Rostrot, Orange und Brauntönen passen fantastisch in den Wohnstil und unterstreichen den rustikalen Charme.

Für wen eignet sich der industrielle Wohnstil?

Grundsätzlich spricht der Wohntrend Menschen aus sämtlichen Schichten und mit unterschiedlichsten Charakteren an. Nach wie vor bevorzugen Künstler den Fabriklook, doch mittlerweile spricht dieser auch die breite Masse immer mehr an. Allerdings geht es hierbei häufig eher um Akzente und nicht darum, die gesamte Wohnung oder das gesamte Haus im Industrial Style zu gestalten.

Neben Künstlern eignet sich der Wohnstil vor allem für Hobby-Handwerker und Bastler, da er sich durch seine Unvollkommenheit auszeichnet. Haben Sie also Spaß daran, selbst Möbel oder andere Einrichtungsgegenstände entstehen zu lassen, eignet sich eine Wohnung im industriellen Wohnstil perfekt, um diese optimal in Szene zu setzen.

Doch auch für weniger Begabte findet sich Hilfe: Immer mehr Firmen spezialisieren sich auf die Herstellung von Einrichtung im Fabrik-Stil. Selbst wenn Sie handwerklich weniger begabt sind, werden Sie schnell passende Möbel für Ihre Wohnung im industriellen Wohnstil zusammen bekommen.

Tipps & Einrichtungsideen

Im Folgenden zeigen wir Ihnen, worauf es bei der Wahl Ihre Möbel ankommt, wenn Sie Ihr Zuhause im Industrial Style gestalten möchten. Mit den folgenden Tipps und Tricks holen Sie mit wenig Aufwand das Fabrik-Feeling zu sich nach Hause.

Beleuchtung

Von robusten Hängelampen bis hin zu alten Fabriklampen – die Beleuchtung ist ein wichtiger Bestandteil des industriellen Wohnstils. Beliebt sind hierbei robuste und leicht abgenutzte Modelle, die häufig so offen gestaltet sind, dass man das Leuchtmittel sehen kann. Für den besonderen Vintage-Look können Sie auch ohne größere handwerkliche Begabung einfache DIY-Lampen herstellen. Ein alter Eiseneimer und ein warmes Leuchtmittel geben Ihrem zu Hause den unwiderstehlichen Charme alter Fabrikgebäude.

Sitzgelegenheiten

Sitzmöbel im Industriestil erfreuen sich wachsender Beliebtheit und scheinen in jeden Wohnstil zu passen. Sie sind robust, wirken gebraucht und minimalistisch. Sie besitzen weder aufwendige Verzierungen noch Fransen oder Ähnliches. Das Farbschema wird von erdigen Tönen bestimmt, weshalb die Modelle nicht selten mit Leder bezogen sind. Das Gestell besteht klassisch aus Metall, welches für den robusten Look häufig gebürstet oder aufgeraut ist.

Auf bei der Couch sind cognacfarbene Lederbezüge beliebt. Doch auch graue, aufgeraute Stoffe passen perfekt ins Bild. Die Form sollte möglichst kantig sein, um dem Stil treu zu bleiben, dennoch steht die Gemütlichkeit hier im Vordergrund.

Tische

Wie zu Beginn beschrieben, bestehen klassische Tische im Industrial Style aus Holz und Metall. Grobe und massive Holztischplatten mit Metallgestell sind hier die erste Wahl. Die freie Sicht auf die Maserung des Holzes gibt dem Tisch seinen Charakter und macht ihn zu einem einladenden Ort für die ganze Familie.

Tisch im Industrial-Design
Ein typischer Tisch im Industrial-Design besteht aus Stahl und Holz.

Wandgestaltung

In Erinnerung an alte Fabrikgebäude sind bei der Wandgestaltung vor allem die Sicht auf den nackten Beton oder Stein beliebt. Auch eine freigelegte oder neu gestaltete Backsteinmauer ist ein echter Blickfang. Kahl und abgenutzt, keine Bilder und keine Farbe, so verleihen Sie dem Raum einen authentischen industriellen Look.

Küchentheke und Wandregale vor einer BacksteinwandFoto: nedashkivskaphoto / stock.adobe.com
Eine Backsteinmauer hat etwas von einer alten Fabrikhalle und ist ein echter Blickfang.

Neben freigelegten Wänden oder Mauerwerk bieten sich alternativ auch Tapeten an, welche in diesem Look gestaltet sind. Letzteres ist vor allem bei Mietwohnungen die bessere Alternative, als das Mauerwerk freizulegen oder die Wand neu zu verputzen. Farblich hat sich hier Beton mit einzelnen rostroten oder braunen Farbtupfern bewährt.

Accessoires und Dekoration

Der reine Industrie-Look kann ein wenig trist und ungemütlich wirken. Mit passenden und einfachen Dekorationselementen können Sie das optimale aus dem Raum herausholen und im Handumdrehen das Gefühl von Wärme in den Raum zaubern. Neben schönen Lampen, welche warmes Licht werfen, machen gezielt gesetzte Farbakzente einiges aus. Greifen Sie auf Kissen, Teppiche oder ein wenig Wandfarbe zurück. Auch weiche Materialien wie Schaffelle oder Kuscheldecken sorgen für Gemütlichkeit. Nur zu bunt sollte es nicht werden, ansonsten können Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen.

Kamin

Ein ganz besonderes Element ist ein Kamin im industriellen Wohnstil. Sie bestehen meist aus dunklem Metall oder Stahl, werfen warmes Licht und versprühen so den beliebten Fabrikcharme. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen echten Heizofen oder eine elektronische Variante handelt. Die robuste Optik und das auffällige Stahlrohr machen den Kamin zum perfekten Mittelpunkt Ihres Wohnzimmers.

Kamin vor einer Ziegelwand mit 2 Sessel davorFoto: artjafara / stock.adobe.com
Ein Kamin passt ebenfalls gut zum industriellen Wohnstil. In Kombination mit der richtigen Wandoptik ein wahrer Genuss. Gerne werden auch Kamine benutzt, die nur aus Stahl bestehen.

Türen

Der klassische Industrial Style definiert sich über hohe, offene Räume. Dennoch kann von der Verwendung von Türen hin und wieder nicht abgesehen werden. Hierfür eignen sich industrielle Schiebetüren am besten. Auch Glastüren bieten eine gute Alternative, da diese die Räume auch im geschlossenen Zustand noch offen und groß wirken lassen.

Fazit

Bei der Gestaltung Ihres Heims im industriellen Wohnstil sind Ihrer Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Für den Fabrik-Charme eignen sich große und offene Räume, kantige Einrichtung und der Einsatz von Holz und Metall. Möglichst minimalistisch sollte es sein. Bei der Kombination der Materialien haben Sie viel Spielraum und auch Dekoration und einzelne farbliche Elemente sind erlaubt. Dennoch definiert sich der industrielle Wohnstil hauptsächlich über graue und erdige Töne, nacktes Bauwerk und wenig Schnickschnack.

Ähnliche Beiträge

Beliebte Artikel

Schon gelesen?

Halle aus Sandwichplatten

Sandwichplatten für den Hallenbau

Kaum ein Material eignet sich so gut für den Hallenbau wie Sandwichplatten. Sie decken eine ganze Reihe an Vorteilen ab und lassen sich durch...
Kragarmtreppe

Die Kragarmtreppe: Definition, Kosten und Vorteile

In der Welt des modernen Wohn- und Geschäftsbauens spielt Ästhetik eine ebenso wichtige Rolle wie Funktionalität. Eine der eindrucksvollsten Möglichkeiten, beides zu verbinden, bietet...
Stabparkett verlegen

Parkett auf Fliesen verlegen: So geht’s

Kann man Parkett auf Fliesen verlegen? Ja, das geht. Hier sind aber einige Dinge beachten, weil es sonst zu Problemen kommen kann - vor...
Kombiniert die Vorteile erbeuerbarer Energien und konventioneller Systeme: Die Hybridheizung.

Heizlastberechnung: So ermitteln die Heizlast

Was ist eine Heizlastberechnung und wann muss diese durchgeführt werden? Kann man dadurch wirklich hohe Heizkosten einsparen? Und kann ich diese auch selber durchführen? In...
KfW-Förderung Photovoltaik

Förderungen für Photovoltaik | Das ist 2024 möglich

In Zeiten des Klimawandels und der zunehmenden Notwendigkeit, nachhaltige und erneuerbare Energiequellen zu erschließen, gewinnt die Solarenergie immer mehr an Bedeutung. Photovoltaikanlagen, welche die...
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner