Rollrasen – das müssen Sie vor dem Kauf wissen

Während der Rasen im Garten früher noch sorgsam von Hand ausgesät wurde, geht der Trend mittlerweile immer deutlicher zum sogenannten Rollrasen. Dieser wird von speziellen Gärtnereien, den Rasenschulen, großflächig herangezogen. Sobald die Grasnarbe dicht genug ist, wird er mit einer speziellen Maschine inklusive einer dünnen Bodenschicht vom Boden geschält und zusammengerollt. Diese Rollen sind in der Regel etwa 40 bis 50 Zentimeter breit und 200 bis 250 Zentimeter lang.

Im folgenden Beitrag informieren wir Sie ausführlich rund um das Verlegen eines Rollrasens. Wir zeigen Ihnen, was Sie vor und nach dem Verlegen beachten müssen, welche Kosten auf Sie zukommen und wie Sie Ihren Rollrasen auch langfristig richtig pflegen.

Rollrasen richtig verlegen

Rollrasen ist die optimale Lösung, wenn die Fläche zeitnah wieder belastet werden soll und Sie in kurzer Zeit sehenswerte Ergebnisse erzielen wollen. Um den Rollrasen richtig zu verlegen, müssen Sie einige Vorbereitungen treffen. Nur wenn der Untergrund ausreichend vorbereitet wurde, wird der Rasen richtig anwachsen. Folgendermaßen gehen Sie vor:

  • Entfernen Sie den vorhandenen Rasen mit einem Grassodenschneider und harken Sie die Fläche ausgiebig
  • Nun gehen Sie einmal mit einer Walze über die gesamte Fläche
  • Geben Sie im letzten Schritt Dünger auf den Boden und bringen Sie diesen oberflächlich mit einer Harke ein

Möchten Sie den Rollrasen auf bestehendem Rasen verlegen, mähen Sie diesen vorab möglichst kurz und bearbeitet Sie ihn mehrfach mit einem Vertikutierer.

Nachdem die Fläche optimal vorbereitet wurde, können Sie mit dem Verlegen des Rollrasens beginnen. Befolgen Sie hierfür die nachfolgenden Schritte:

  • Der Rollrasen sollte möglichst direkt nach dem Kauf verlegt. Andernfalls kann er zeitnah verfallen, da er im zusammengerollten Zustand Eigenwärme entwickelt.
  • Rollen Sie die einzelnen Rollrasen-Bahnen möglichst versetzt.
  • Verlegen Sie den Rollrasen nicht zu nah an Beeten, da dieser eine große Menge an Wasser und Nährstoffen aus dem Boden für sich beansprucht.
  • Anschließend kann die gesamte Fläche noch einmal mit der Walze bearbeitet werden.

Zu welcher Jahreszeit kann ich Rollrasen verlegen?

Die optimalen Zeiträume zum Verlegen von Rollrasen finden sich im Frühling und im Herbst. In beiden Fällen ist der Boden frostfrei und trocknet nicht schnell aus. Unter diesen Bedingungen kann der Rollrasen gut anwachsen.

Welche Kosten kommen auf mich zu?

Alternativ zum Aussähen können Sie auch einfach einen Rollrasen kaufen. Allerdings ist der Rollrasen definitiv die kostenintensivere Lösung. Die üblichen Preise für einfachen Rollrasen beginnen bei 2,39 EUR pro Quadratmeter. Hinzu kommen die Kosten für Lieferung, Vorbereitung und das Verlegen. Entscheiden Sie sich, für den gesamten Prozess einen Garten– und Landschaftsbaubetrieb zu engagieren, müssen Sie mit Kosten in Höhe von 15 bis 25 EUR pro Quadratmeter rechnen.

Eine genauere Übersicht der Kosten für das Verlegen von Rollrasen finden Sie hier.

Wie pflege ich meinen Rollrasen richtig?

Um auch langfristig von einem gesunden Rasen zu profitieren, gilt es einiges zu beachten. Im Folgenden zeigen wir Ihnen die wichtigsten Pflegetipps für die Zeit nach dem Verlegen und auf lange Sicht.

Bewässerung

In den ersten zwei Wochen nach dem Verlegen gilt es, die Rasenfläche großzügig zu bewässern. Für ein schnelles Anwurzeln müssen die Rasensoden durchweg feucht gehalten werden.

Später können Sie sich bei der Bewässerung nach dem Wetter richten. Insbesondere in den trockenen Sommermonaten gilt: Lieber selten, dafür intensiv bewässern. Im Sommer reicht es, den Rollrasen ein- bis zweimal pro Woche zu gießen, dann aber mit guten 15 bis 20 Litern pro Quadratmeter. Die beste Tageszeit für die Bewässerung des Rollrasens ist der Abend.

Mähen

Das erste Mal gemäht werden darf der Rollrasen etwa 7 bis 10 Tage nach dem Verlegen. Zu diesem Zeitpunkt ist der Rasen etwa 6 Zentimeter hoch. Der Rasen darf erst dann gemäht werden, wenn er tatsächlich angewachsen ist. Um dies zu überprüfen, ziehen Sie vorsichtig an einer Ecke des Rasens und schauen, ob er bereits verwurzelt ist. Um Fäulnisbildung zu vermeiden, sollten Sie die ersten Male kein Schnittgut beim Mähen liegen lassen.

Um den Rasen nicht zu sehr zu belasten, sollte er anfangs maximal um ein Drittel seiner Länge gekürzt werden. Bei hochgewachsenem Rasen empfiehlt es sich, lieber doppelt zu mähen und zwischen den Mähvorgängen zwei Tage Pause einzuhalten.

Später sollte der Rasen in der Wachstumsphase wöchentlich geschnitten werden. Dies regt den Rollrasen dazu an, Seitentriebe zu bilden und damit besonders dicht zu wachsen. Allgemein wird empfohlen, eine Schnitttiefe von 3 bis 4 Zentimetern einzuhalten. Besonders in den heißen Sommermonaten sollte diese Länge nicht unterschritten werden, da andernfalls die Gefahr besteht, dass der Rasen verbrennt.

Düngen

Damit der Rollrasen gut mit Nährstoffen versorgt wird und dauerhaft grün, dicht und robust bleibt, sollte dieser regelmäßig gedüngt werden.

Das erste Düngen erfolgt etwa vier bis sechs Wochen nach der Verlegung des Rollrasens. Anschließens sollte der Rollrasen je nach Bodenqualität dreimal jährlich gedüngt werden. Die besten Zeiträume zum Düngen sind:

  • März bis April
  • Frühsommer
  • Mitte bis Ende August

Nach dem Düngen sollte der Rasen ausgiebig bewässert werden. Bleib der gestreute Dünger an den Halmen hängen, kann dies durch Sonneneinstrahlung zu Verbrennungen führen.

Ähnliche Beiträge

Beliebte Artikel

Schon gelesen?

Halle aus Sandwichplatten

Sandwichplatten für den Hallenbau

Kaum ein Material eignet sich so gut für den Hallenbau wie Sandwichplatten. Sie decken eine ganze Reihe an Vorteilen ab und lassen sich durch...
Kragarmtreppe

Die Kragarmtreppe: Definition, Kosten und Vorteile

In der Welt des modernen Wohn- und Geschäftsbauens spielt Ästhetik eine ebenso wichtige Rolle wie Funktionalität. Eine der eindrucksvollsten Möglichkeiten, beides zu verbinden, bietet...
Stabparkett verlegen

Parkett auf Fliesen verlegen: So geht’s

Kann man Parkett auf Fliesen verlegen? Ja, das geht. Hier sind aber einige Dinge beachten, weil es sonst zu Problemen kommen kann - vor...
Kombiniert die Vorteile erbeuerbarer Energien und konventioneller Systeme: Die Hybridheizung.

Heizlastberechnung: So ermitteln die Heizlast

Was ist eine Heizlastberechnung und wann muss diese durchgeführt werden? Kann man dadurch wirklich hohe Heizkosten einsparen? Und kann ich diese auch selber durchführen? In...
KfW-Förderung Photovoltaik

Förderungen für Photovoltaik | Das ist 2024 möglich

In Zeiten des Klimawandels und der zunehmenden Notwendigkeit, nachhaltige und erneuerbare Energiequellen zu erschließen, gewinnt die Solarenergie immer mehr an Bedeutung. Photovoltaikanlagen, welche die...
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner