Start Blog

Einen Pool bauen: Kosten und nützliche Infos im Überblick

Pool selber bauen

Einfach in den Garten zu laufen und in das eigene Schwimmbad zu hüpfen, um sich an heißen Sommertagen die wohl verdiente Abkühlung zu gönnen: Das ist der Traum jedes Haus- und Gartenbesitzers. Die Kosten um einen Pool zu bauen sind dabei nicht immer klar. 

Dieser Traum von der eigenen Wellnessoase ist heute in jedem Baumarkt zu finden. Mit dem großen Angebot geht aber auch eine schwierige Kaufentscheidung einher.

Kosten um Pool zu bauen: Wie viel kostet der Traum?

Kein überfülltes Schwimmbad, keine aufwendige und vollgepackte Fahrt zum See mit der Familie im aufgeheizten Auto: Das eigene Schwimmbecken im Garten bietet viele Vorteile. Während bisher gemauerte oder geflieste Poolbecken zum Standardrepertoire gehörten, sind mittlerweile vorgefertigte Becken aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) oder Polyethylen die gängigsten Varianten für das private Planschbecken im Garten. Die High-End-Variante stellt das aus dem öffentlichen Schwimmbad bekannte Edelstahlbecken dar.

Was einen Pool primär von einem Schwimmteich unterscheidet, ist der technische Fortschritt. Vorgefertigte Becken benötigen einen leistungsstarken Filter und eine entsprechende Wasserheizung. Unter Umständen kann auch die Installation einer Gegenstromanlage notwendig sein. Sie verfügen weiters über einen vorgebauten Einstieg und eine rutschfeste Umrandung. Sogar der Ablauf ist bereits integriert.

Beckenrandsteine sollten witterungsbeständig, rutschfest und langlebig sein. Hier eignen sich Natursteine wie Granit, Kalkstein oder Sandstein. Auch Travertin oder Quarzit kann hier ohne Bedenken verwendet werden. Besonders toll: Travertin und Quarzit werden auch gerne für die Terrasse verwendet. Es empfiehlt sich also, bei der Planung einen Stein auszusuchen, mit dem im Optimalfall der Weg bis zur Terrasse hin gepflastert werden kann, ohne ein optisches Debakel durch zu verschiedene Steine erleiden zu müssen.

Kosten, um einen Pool zu bauen: Die Preise

Der nasse Spaß, wenn es eine qualitative und langlebige Konstruktion sein soll, ist verglichen mit anderen Bereichen im Haus kein Schnäppchen.

    • Einen Swimmingpool mit GFK-Fertigbecken gibt es im Handel ab etwa 5.000 Euro. Für den Bau ist eine Grube im Garten notwendig, in die das Becken eingesetzt wird. Die Montage der Anschlüsse und Pumpen erfolgt bereits im Vorhinein. Der Bauaufwand ist bei GFK-Pools deshalb wesentlich kleiner als bei anderen Schwimmbeckentypen. Nachdem das Schwimmbecken in die Baugrube eingesetzt wurde, wird es hinterfüllt und an die Filteranlage angeschlossen. Innerhalb von zwei Wochen können Sie Ihren fix und fertigen Pool im Garten haben.
    • Ein selbstreinigendes Naturbecken als Schwimmteich kostet Sie etwa 10.000 Euro und aufwärts. Mehr dazu in unserem Artikel über Biotop und Schwimmteich im eigenen Garten.
    • Die Luxusvariante unter den Swimmingpools in Form eines Edelstahlbeckens schlägt mit rund 30.000 Euro zu Buche. Abgesehen von seiner einmaligen Optik glänzt ein Edelstahlbecken durch Langlebigkeit und Pflegeleichtigkeit. Durch das Material erhitzt sich das Wasser im Becken aus Edelstahl wesentlich schneller als in einem Pool aus Kunststoff. Auch die Reinigung ist deutlich leichter als bei den Konkurrenten. Der Nachteil liegt im Preis: 30.000 Euro ist wohlgemerkt die Untergrenze, nach oben sind hier dicken Brieftaschen keine Grenzen gesetzt.

Generell ist neben den Kosten, um einen Pool zu bauen, die Lage des Pools im Garten das wichtigste Kriterium. Licht, Schatten und Wind-Verhältnisse gehören unbedingt in die Planung miteinbezogen. Eruieren Sie, ob in Ihrem Fall eine Baugenehmigung des zuständigen Bauamts vonnöten ist. Sie sind unsicher bei der Planung? In allen diesen Punkten können Sie einen Experten befragen, der Ihnen vom ersten Schritt bis hin zum fertigen Schwimmbecken mit Rat und Tat zur Seite steht.

Pflege nicht unterschätzen

Abseits der erforderten Technik benötigt ein Pool auch ständige Pflege. Bakterien, Pilze und Algen machen sich gerne im Becken breit, sind aber mit herkömmlichen Mitteln aus dem Baumarkt problemlos in den Griff zu bekommen. Pool-Fachbetriebe bieten in der Regel auch eine dauerhafte Pflege des Swimmingpools an.

Beliebte Artikel

Schon gelesen?

Vordächer müssen nicht nur einen praktischen Zweck erfüllen. Richtig ausgeführt wirken sie auch als gestalterisches Element.

Das Vordach beim Haus: Witterungsschutz und Blickfang zugleich

Ein elegantes Vordach beim Haus ist immer auch ein Blickfang. Schließlich beeinflusst diese Überdachungsvariante gemeinsam mit der Haustür den ersten Eindruck des Hauses –...
Passivhaus, Holzhaus

Hausbauarten im Überblick: Massivhaus, Fertighaus und Leichtbau

Die Kenntnis der vier grundlegenden Typen – nämlich Häuser in Massivbauweise, Leichtbauweise, Fertighaus oder als Baumeisterhaus – erleichtert die richtige Entscheidung wesentlich. Dabei unterscheiden...
"Mit der Nutzung von Holz werden enorme Emissionen eingespart", sagt Christoph Pfemeter, Geschäftsführer des Österreichischen Biomasse-Verbandes, im Gespräch mit bauenundsanieren.net

Expertengespräch: Darum ist Biomasse für Bauherren so interessant

Steigendes Umweltbewusstsein und die immer deutlicheren Anzeichen des Klimawandels haben auch im Bereich Hausbau zu einem Umdenken geführt. Anstatt einfach auf fossile Brennstoffe für...
Die Dachbegrünung ist nicht nur ein echter Hingucker, sondern dient auch als Lebensraum für Tiere.

Das Dach begrünen: Diese Möglichkeiten sollten Sie kennen

Eine Dachbegrünung lässt sich im günstigsten Fall genauso nutzen wie ein Garten und bietet damit auch mitten in der Stadt nahezu endlose Gestaltungsmöglichkeiten. Korrekt...
Kamin

Kaminofen mit Wassertasche: Was gibt es dazu zu wissen?

Ein Kaminofen mit Wassertasche, auch wasserführender Kaminofen genannt, vereint im Wesentlichen die Technik eines herkömmlichen Kaminofens mit der einer Zentralheizung.  Und das schafft er, obwohl...