Baukosten bei Immobilienprojekten kalkulieren und sparen: So geht’s

Wer keine Lust darauf hat, ein bereits bestehendes Haus zu kaufen, weil er sich im Zuge einer Immobilie selbst verwirklichen möchte, entscheidet sich häufig für das Bauen. Spätestens jetzt zeigt sich, wie umfangreich die Herausforderungen sind, mit denen Bauherren konfrontiert werden.

Immerhin gilt es, das „große Projekt“ auf unterschiedlichen Ebenen zu planen und ganz nebenbei dafür zu sorgen, dass das zur Verfügung stehende Budget ausreicht. Die gute Nachricht ist jedoch, dass es heutzutage viele moderne Lösungen gibt, von denen Bauherren, die gerade dabei sind, ihr Traumzuhause zu errichten, profitieren können.

Wer sich hier für eine All-in-one-Lösung entscheidet, profitiert davon, alle wichtigen Daten im Blick haben zu können. Zudem sorgen Analysen dafür, dass alle anstehenden Schritte fundiert geplant werden können.

Welche Vorteile bieten Softwarelösungen?

Heutzutage stellt es kein Problem mehr dar, Immobilienprojekte auf digitaler Basis zu planen. Mittlerweile gibt es zahlreiche Softwarelösungen, die Interessenten in diesem Zusammenhang zur Verfügung stehen. Wichtig ist es selbstverständlich, sich für eine Variante zu entscheiden, die hohe Ansprüche erfüllt.

Ein effizientes Baukostenmanagement mit PROBIS bietet viele Vorteile, die sich unter anderem in den folgenden Details zeigen:

  • Eine gesteigerte Planungs- und Kostensicherheit, die es ermöglicht, transparent zu arbeiten und vergangene und anstehende Kosten zu analysieren.
  • Eine merkliche Zeitersparnis, die unter anderem der Tatsache geschuldet ist, dass mehrere Dienstleister die Möglichkeit haben, auf Wunsch des Bauherren zusammen am Baukostenmanagement zu arbeiten und die jeweiligen Zwischenstände einzutragen. Auf diese Weise entfallen lange Telefonate und das Schreiben von E-Mails. Wer sich über den aktuellen Status Quo zum Bauprojekt erkundigen möchte, wirft lediglich einen Blick auf das Display seines mobilen Endgerätes.
  • Auf Basis der automatisierten und standardisierten Lösungen ist es letztendlich auch oft möglich, Kosten zu sparen. Egal, ob es sich um einfache oder komplexe Prozesse handelt: Die Abläufe gestalten sich unkompliziert und sorgen dafür, dass unter anderem auch das zur Verfügung stehende Budget geschont werden kann.

All-in-one-Lösungen: Auch unter Bauherren sehr beliebt

Wer an typische All-in-one-Lösungen denkt, denkt häufig an den Bereich der Industrie. Hier sind die verschiedenen Softwareoptionen für viele schon lange zum Standard geworden. Aber: Auch Bauherren können davon profitieren, alle wichtigen Informationen zu ihrer Baustelle, den jeweiligen Zwischenständen und den Beträgen, die in Rechnung gestellt wurden (oder noch werden) einsehen zu können.

Unabhängig davon, in welcher Phase sich ein bestimmtes Projekt befindet, ob es beispielsweise noch darum geht, die Baugrube auszuheben oder ob es an der Zeit ist, sich mit der Gartengestaltung auseinanderzusetzen: Eine moderne Software lässt sich leicht individualisieren und an den Anspruch ihrer Nutzer anpassen.

In finanzieller Hinsicht auch wichtig: Ein Blick in die Zukunft

Selbstverständlich ist es auch möglich, eine moderne Software aus dem Bereich Baukostenmanagement erst dann einzusetzen, wenn die Vorgänge auf der Baustelle bereits weiter fortgeschritten sind. Im Idealfall nutzen Bauherren jedoch bereits von Anfang an die Chancen, die mit dem Einsatz der jeweiligen Lösungen verbunden sind. Das Prozedere gestaltet sich, weitestgehend unabhängig vom Ablaufplan, so gut wie immer gleich.

Lesen Sie auch, warum Baunebenkosten oft unterschätzt werden.

Aufgabe des Bauherren ist es lediglich, das zur Verfügung stehende Budget einzutragen und danach alle geplanten und bereits fixen Kosten zu vermerken. Auf diese Weise ist es leicht, Fragen, wie zum Beispiel „Welche Arbeiten kann ich mir zum aktuellen Zeitpunkt leisten?“ und „Muss ich mich gegebenenfalls auf die Suche nach einer günstigeren Lösung begeben oder kann ich die neuesten Bautrends umsetzen?“ schnell zu beantworten.

Der Vorteil: Bauherren profitieren von dem guten Gefühl, sicher und sauber zu kalkulieren, ohne sich (im wahrsten Sinne des Wortes) mit Rechnungen und Kostenvoranschlägen rund um den Einsatz von Baumaschinen, Baufahrzeugen und Co. „verzetteln“ zu müssen.

Parallel dazu bieten Software Lösungen für Bauherren noch viele weitere Funktionen, die bei Bedarf genutzt werden können. Viele Entwickler setzen heutzutage mehr denn je auf ein hohes Maß an Individualität, das es erlaubt, die verschiedenen Programme exakt an die eigenen Bedürfnisse anzupassen.

Ähnliche Beiträge

Beliebte Artikel

Schon gelesen?

Außenlift

Außenlift: So hoch sind die Kosten

Ein Außenlift ist eine mechanische Vorrichtung, die es Personen ermöglicht, Höhenunterschiede an der Außenseite eines Gebäudes sicher und bequem zu überwinden. Er wird häufig...
Alarmsystem Haus

Alarmsysteme für Häuser: Alle Möglichkeiten im Überblick

Stellen Sie sich vor, Sie kommen nach einem langen Tag nach Hause, und das Erste, was Ihnen begegnet, ist ein Gefühl von Sicherheit und...
Holz spalten mit Axt

Wie man Brennholz richtig schneidet und spaltet | 5 Schritte

Ein prasselndes Kaminfeuer an einem kalten Wintertag ist ein wahres Wohlfühlerlebnis. Doch ohne die richtige Vorbereitung, wie auch das Schneiden und Spalten von Brennholz...
Frau liegend auf Matratze

Welche Matratze passt zu mir? Ein Ratgeber

Eine erholsame Nacht beginnt mit der richtigen Matratze. Sie ist nicht nur die Grundlage für einen tiefen und gesunden Schlaf, sondern spielt auch eine...
Halle aus Sandwichplatten

Sandwichplatten für den Hallenbau

Kaum ein Material eignet sich so gut für den Hallenbau wie Sandwichplatten. Sie decken eine ganze Reihe an Vorteilen ab und lassen sich durch...
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner