Start Blog

Einen Kräutergarten anlegen: Das Superfood im eigenen Garten

Bei der Kräutergarten-Gestaltung gibt es unzählige Möglichkeiten.
Bei der Kräutergarten-Gestaltung gibt es unzählige Möglichkeiten.

Frische Kräuter sind nicht nur lecker und verfeinern jede Speise, sie stecken auch voll wertvoller Inhaltsstoffe. Da liegt es nahe, wenn Sie einen eigenen Kräutergarten anlegen möchten. Dabei sind Ihrer Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Es gibt lediglich ein paar Dinge, die Sie beachten sollten. 

Auch wenn sie derzeit wieder voll im Trend liegen, Kräutergärten sind keine Erscheinung der Neuzeit. Seit Jahrhunderten werden Kräuter in heimischen Gärten angebaut. Berühmt sind auch die sagenumwobenen Klostergärten, in denen vor allem Heilkräuter angebaut wurden. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, was Sie beim Anlegen Ihres eigenen Kräutergartens beachten sollten.

Kräutergarten anlegen: Standort und Pflanzzeit

Bei der Wahl des geeigneten Standortes spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Grundsätzlich lieben die meisten Kräuter die Sonne. Achten Sie aber darauf, dass es auch Kräuter, wie beispielsweise Salbei gibt, denen die pralle Mittagssonne nicht bekommt. Für empfindliche Kräuter sollten Sie daher ein halbschattiges Plätzchen suchen, andere Kräuter wiederum fühlen sich an einem sonnigen Platz am wohlsten.

Sie dürfen bei der Standortwahl aber auch etwas an sich selbst denken. Liegt der Kräutergarten beispielsweise relativ nahe am Haus, können Sie ihn nicht nur sehr bequem erreichen, sondern Sie werden bei Regenwetter auch nicht allzu nass.

Die Planung des Kräutergartens können Sie bereits in den Wintermonaten beginnen. Ernst wird es im Frühjahr. An einem trockenen Tag im Mai können Sie bereits mit dem Auspflanzen der Kräuter beginnen. Tipp: Beim Kräuterkauf befindet sich in der Regel immer ein kleines Etikett an der Pflanze, auf dem Ansprüche und Pflegehinweise vermerkt sind.

Kräutergarten ja, aber welche Kräuter?

Bedenken Sie, dass nicht alle Kräuter in heimischen Gärten gedeihen werden. Mediterrane Kräuter werden so ihre Schwierigkeiten haben, mit den hiesigen klimatischen Bedingungen zurechtzukommen. Setzen Sie daher eher auf Kräuter wie: Bärlauch, Basilikum, Bohnenkraut, Dill, Estragon, Fenchel, Kamille, Kerbel, Kresse, Liebstöckel, Majoran, Oregano, Petersilie, Pfefferminze, Salbei, Schnittlauch, Thymian oder Zitronenmelisse.

Machen Sie sich bei der Planung nicht nur Gedanken, welche Kräuter Sie anbauen möchten, sondern auch wie viel Sie davon benötigen. Es bringt nämlich nichts, die Kräuter nur wegen ihrer schönen Optik anzubauen und sie dann verderben zu lassen. Manche Kräuter, wie Petersilie etwa, lassen sich gut einfrieren. So haben Sie auch im Winter Kräuter zur Verfügung. Übrigens: Sie können die Kräuter auch trocknen.

Kräutergarten anlegen: Welche Beetformen gibt es?

Für das Anlegen eines Kräutergartens gibt es unzählige Varianten. Sie können Ihrer Fantasie bei der Gestaltung freien Lauf lassen, solange Sie die Ansprüche der Pflanzen dabei nicht vergessen. Sehr bequem für den Hobbygärtner ist natürlich das Hochbeet.

Dekorativer sind hingegen sogenannte Kräuterspiralen. Diese können Sie fertig im Handel kaufen oder selbst anlegen. Sie sind meist aus Holz oder Stein gefertigt. Eine einfachere Variante ist der Kräuterturm oder die Kräutersäule.

Wer nur wenig Platz zur Verfügung hat, kann Kräuter auch in Pflanzgefäßen ziehen. Aufgrund der Eigenschaften eignen sich Töpfe aus Ton besonders dafür. Sie können aber auch andere Materialien verwenden. Wichtig ist allerdings, dass am Boden Löcher angebracht sind, damit überschüssiges Wasser ablaufen kann.

Beliebte Artikel

Schon gelesen?

Vorraum und Nebenräume werden häufig als Ablage für alles mögliche verwendet. Sorgen Sie deshalb bereits bei der Planung für genügend Stauraum und damit für ein harmonisches Gesamtbild.

Nebenraum: Den Platz für Speisekammer und Abstellraum bestens nutzen

Die Nebenräume sollten sowohl bei der Planung eines Hauses als auch bei der Einrichtung nicht vernachlässigt werden. Nehmen Sie sich daher Zeit für die...
Im Gespräch mit bauenundsanieren.net: Frau Vera Immitzer vom “Bundesverband Photovoltaic Austria”

Expertengespräch: Tipps und Preise für die PV-Anlage im Eigenheim

Die Bekanntheit und das Interesse von Eigenheimbesitzern an Photovoltaik-Anlagen hat in den letzten Jahren enorm zugenommen. Ebenso zugenommen hat die Anzahl an Herstellern und...
Bietet Sparpotential durch Nutzung der Kraft-Wärme-Kopplung: Das Blockheizkraftwerk (BHKW).

Blockheizkraftwerk: Damit erzeugen Sie Strom und Wärme selbst

Ein Blockheizkraftwerk (BHKW) produziert Strom und Wärme für Heizung und Warmwasser. Verglichen mit der Stromproduktion in Kraftwerken besitzt diese Form der Energieumwandlung einen riesigen...
Haus mit Aufzug

Aufzug im Einfamilienhaus: Mit diesen Kosten müssen Sie rechnen

Auch in privaten Eigenheimen steigt die Nachfrage nach Aufzügen immer weiter an. Der Gedanke, gleich vorzusorgen, um in älteren Semestern nicht mehr Treppensteigen zu...
Die Kosten für einen Energieberater sind nicht immer genau abzusehen.

Kosten für den Energieberater: Sinnvoll investiertes Geld?

Der Blick auf die Heizkostenabrechnung bringt so manchen ins Grübeln. So verwundert es auch nicht, dass gerade die Eigentümer von älteren und schlecht gedämmten...